"Eco" am 20. Dezember: Spekulationsgeschäfte, Trend zu Kreditkarten und boomender Städtetourismus

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 20. Dezember 2012, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Salzburg brennt: Wer kassiert und wer profitiert

Die Verluste, die das Land Salzburg zu tragen hat, scheinen - nach jetzigem Stand - die 340-Millionen-Grenze zu erreichen. Die Verluste, die zahlreichen Gemeinden aus ihren Spekulationsgeschäften entstehen, können nicht einmal geschätzt werden. Fest steht, dass hochkomplex gestaltete Wertpapiere, Derivate, gekauft wurden. Eine kleine Auswahl: Optionsgeschäfte auf Börsen-Indizes, Financial Futures, Finanz-Swaps, Forward Rate Agreements, Zinsbegrenzungsgeschäfte oder flexible Devisentermingeschäfte. Salzburg allein hält laut Finanzreferent David Brenner Derivate aus 50 Zinsgeschäften im Wert von insgesamt 1,8 Milliarden Euro. "Eco" zeigt, wie Länder und Gemeinden zu diesen Spekulationsgeschäften gekommen sind, wer die manchmal saftigen Vermittlungsprovisionen kassiert hat und wer letztendlich im Ausland von diesen verhängnisvollen Papieren profitiert. Ein Bericht von Hans Hrabal und Beate Haselmayer.

Weihnachtsgeschenke auf Pump: Wie Konsumenten mit Kreditkarten gewinnen können

Jetzt die Geschenke kaufen und erst Wochen nach Weihnachten dafür zahlen. Dieses Verhalten liegt im Trend. 2,8 Millionen Kreditkarten gibt es bereits in Österreich. Und die Branche um Visa und Mastercard zeigt gerade beim Weihnachtsgeschäft ihre Stärken. Immer mehr Händler akzeptieren die in der Vergangenheit eher ungeliebten - weil für die Firmen auch kostspieligen - Kreditkarten. Und man kann inzwischen sogar bei Billa, Spar oder Zielpunkt zahlen. Immer beliebter werden Gratiskarten, Geschenkkarten oder Firmenkarten, die von Unternehmen als Kundenbindung sehr günstig bis gratis angeboten werden. "Eco" berichtet über den Trend zu den Kreditkarten, die unterschiedlichen Kosten und die Neuigkeiten auf dem Markt. So werden neue Versicherungs- und Zusatzleistungen angeboten wie gratis Schlüsseldienste oder Einkaufsschutz. Damit wären die Weihnachtsgeschenke sogar abgesichert, wenn sie versehentlich hinunterfallen. Und zahlen muss man sowieso erst 2013, mit einem zinslosen Kredit von bis zu 30 Tagen. Ein Bericht von Katinka Nowotny.

Städtetourismus boomt: Von Kultur-Events bis zum Silvesterpfad

Aufsehenerregende Ausstellungen und massentaugliche Kultur-Events werden für Fremdenverkehr und Hotellerie immer wichtiger. Vor allem im Städte-Marketing geht ohne Großausstellungen oder Festwochen nichts mehr. Und gerade dieses Tourismus-Segment nimmt in den vergangenen Jahren zu. Von den knapp 35 Millionen Touristen, die voriges Jahr nach Österreich kamen, konnte allein Wien 5,5 Millionen für sich verbuchen. Rechnet man die anderen Städte dazu, macht der Städtetourismus bereits 25 Prozent des Fremdenverkehrs aus. Kulturelle Großereignisse wie das Klimt-Jahr, aber auch Hunderte kleinere Ausstellungen und Festivals tragen dazu massiv bei. "Eco" präsentiert die erfolgreichsten heimischen "Ausstellungsmacher", denen es seit Jahren gelingt, immer wieder Hunderttausende Besucher anzulocken und dabei auch noch saftige Gewinne zu machen. Und längst sind heimische Experten auch im Ausland gefragt. In "Eco" kommt der Österreicher zu Wort, der die Ausstellung zur TV-Krimi-Serie "CSI" in Las Vegas entwickelt hat. Ein Bericht von Hans Hrabal und Nicole Friesenbichler.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002