FSG-Meidlinger: Wiener Charta war gelungene BürgerInnenbeteiligung

FSG-Wien unterstützte als Partnerin Charta-Prozess

Wien (OTS/FSG) - "Es war eine gelungene Form der Beteiligung der BürgerInnen, auch viele FunktionärInnen und Mitglieder der FSG waren am Charta-Prozess aktiv beteiligt", stellte Dienstagabend der Wiener FSG-Vorsitzende Christian Meidlinger am Rande des "Festes der Wiener Charta" im Rathaus fest. Mit dem Betriebsrat und FSG-Simmering-Funktionär Herbert Sommer war ein Vertreter der FSG-Wien auch im Charta-Beirat vertreten.++++
Rund 12.700 Stunden wurde in 651 Gruppen miteinander diskutiert. Etwa 8.500 Menschen setzten sich zusammen und tauschten ihre persönlichen Ideen, Wünsche und Probleme aus. Die Diskussionen waren nicht immer einfach, aber oftmals Anlass dazu, die Gespräche weiterzuführen. Meidlinger: "Damit ist es gelungen, ein Netz des Dialoges über die Stadt zu spannen. Die Gespräche haben aber auch gezeigt, dass die Lebensqualität unserer Stadt nicht nur durch politische Maßnahmen oder Gesetze erreicht wird."
Bemerkenswert sei aber gewesen, dass nicht das MigrantInnenthema die Gespräche beherrschte. Meidlinger: "Das muss wohl ein Tiefschlag für die rechte Propaganda sein und ein Beweis dafür, dass die WienerInnen lieber das Miteinander und nicht die Hetze schätzen." Mit der Wiener Volksbefragung zu vier wichtigen Themen unserer Stadt werde, so der FSG-Wien-Vorsitzende, die aktive Beteiligung der BürgerInnen fortgesetzt. Meidlinger: "Einfach immer Nein sagen oder Hetzen ist in Wien out, die Menschen konkret beteiligen dagegen in."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-Wien-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001