Niederlande verbieten Nerzfarmen

Aus für Pelzfarmen bis 2024: VIER PFOTEN begrüßt die neue Regelung der Niederlande

Amsterdam (OTS) - Tierschutzorganisationen in den Niederlanden feiern diese Woche einen großen und lange erwarteten Erfolg: Gestern stimmte der Senat für ein Verbot von Pelzfarmen für Nerze. Bis 2024 wird es somit keine Pelzfarmen mehr in den Niederlanden geben - ein klares Statement dafür, dass Tierleid für die Modeindustrie nicht länger tragbar ist. VIER PFOTEN begrüßt die neue Regelung und hofft, dass weitere Ländern dem guten Beispiel folgen.

Mit sechs Millionen Tieren pro Jahr sind die Niederlande nach Dänemark Europas größter Produzent von Nerzfellen. Seit 1999 ist ein gesetzliches Verbot für Nerzfarmen im Gespräch. Ein Gesetzesantrag für ein Verbot bis 2018 war vom Repräsentantenhaus angenommen worden, erhielt im Senat aber keine Mehrheit. Wichtigstes Argument waren die finanziellen Probleme , die das Verbot für Pelzzüchter mit sich bringen würde. Die Frist im ursprüngliche n Gesetzesantrag wurde daraufhin auf 2024 verschoben, für die Züchter sind nun finanzielle Entschädigungen in der Höhe von 28 Millionen Euro vorgesehen.

Gestern stimmte auch der Senat dem Antrag zu. VIER PFOTEN hofft, dass andere Länder dem Beispiel der Niederlande folgen werden. "Wenn es die Niederlande aus ethischen Gründen schaffen, ihre Pelzindustrie mit 6 Millionen Nerzen im Jahr und 159 Züchtern zu verbieten, gibt es keinen Grund mehr für andere Länder, diese Tierquälerei fortzuführen", sagt Nikola Furtenbach, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN.

Ähnliche Verbote wurden in den Niederlanden 1995 und 1998 für das Halten von Füchsen und Chinchillas zur Pelzgewinnung ausgesprochen. Diese beiden Regelungen traten 2008 in Kraft. Das neue Verbot für Nerzfarmen läutet somit das Ende der Pelztierzucht in den Niederlanden ein. In Großbritannien, Österreich und Kroatien ist die Zucht von Pelztieren bereits verboten. Die Niederlande sind das erste Land aus der Gruppe weltweiter Topproduzenten von Pelzen wie Dänemark, Finnland, Polen, China, USA und Kanada, das jegliche Pelzfarmen verbietet.

Rückfragen & Kontakt:

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Elisabeth Penz
Press Office Austria
Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001