Brunner: Wie lange können wir uns importiere Kohle, Öl und Gas überhaupt noch leisten?

Grüne: Fossile Energie treibt Volkswirtschaften in den Ruin

Wien (OTS) - "Die Preise für Öl, Kohle und Gas auf dem Weltmarkt sind so hoch wie noch nie und steigen immer weiter. Beim Ökostrom ist das Gegenteil der Fall: Windräder und Solaranlagen werden immer günstiger. Länder, die jetzt in den ökologischen Umbau investieren, stehen wirtschaftlich gut da. In Österreich herrschte lange Stillstand, erst heuer wurden erstmals seit Jahren wieder Windräder gebaut. Das macht uns unabhängiger von fossilen Energieimporten, stärkt die regionale Wirtschaft und sichert die Energieversorgung von morgen", betont die Grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner.

"Die Frage ist doch: wie lange können wir uns importiere Kohle, Öl und Gas überhaupt noch leisten? Die Kosten für Brennstoff- und Energieimporte nach Österreich sind in den letzten zwei Jahren um 60 Prozent gestiegen. Pro Kopf zahlt jeder Mensch dafür 1.850 Euro im Jahr. Die Ökostromförderung kostet 2013 im Durchschnitt für einen Haushalt 5,25 Euro im Monat. Für manche Menschen ist selbst das zu viel Geld. Wir Grüne haben im Zuge der Reform des Ökostromgesetzes 2012 durchgesetzt, dass Menschen, die von den GIS-Gebühren befreit sind, auch keine Ökostrompauschale bezahlen", sagt Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003