Howard G. Buffett-Stiftung und ugandische Regierung kündigen Unterstützung für Friedensgespräche zum Ostkongo an

Decatur, Illinois (ots/PRNewswire) - Die Howard G. Buffett-Stiftung hat heute eine Zuwendung von 500.000 $ an die Regierung der Republik Uganda angekündigt, um deren Bemühungen bei den Friedensverhandlungen zur Beendigung des Konflikts zu unterstützen.

Die finanzielle Unterstützung wurde von Stiftungspräsident Howard G. Buffett nach seiner Rückkehr aus der Region bekannt gegeben, wo er Einzelgespräche mit dem Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo Joseph Kabila, dem Präsidenten von Ruanda Paul Kagame und dem Präsidenten von Uganda Yoweri Museveni geführt hatte.

"Die Lösung der Krise im Ostkongo erfordert Unterstützung aus der gesamten Region und bedarf des politischen Willens aller Parteien für einen dauerhaften Frieden", sagte Präsident Museveni. "Uganda wird weiter alles tun, um die Verhandlungen zu unterstützen, und wir freuen uns über den Beitrag von Mr. Buffett zu diesen Bemühungen."

"Unsere Investitionen im Bereich der großen Seen in den vergangenen 14 Jahren waren dazu bestimmt, die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten und die Menschen durch landwirtschaftliche Entwicklung, Wasserbewirtschaftung und Konfliktbewältigung zu unterstützen", sagte Mr. Buffett. "Der Erfolg unserer Bemühungen ist jedoch durch Instabilität und Unruhen gefährdet. Deshalb begrüßen wir es, dass Präsident Museveni und die Regierung von Uganda eine Führungsrolle im Friedensprozess übernommen haben, und freuen uns über die Unterstützung von Präsident Kagame und Präsident Kabila."

Nach einer Reihe von Treffen zwischen führenden Persönlichkeiten der Region hatte die ugandische Regierung, die momentan den Vorsitz der internationalen Konferenz über die Region der großen Seen innehat, angeboten, Friedensverhandlungen in Kampala abzuhalten und als Verhandlungsführer zu fungieren, ein Vorschlag, der von den Regierungen der Demokratischen Republik Kongo und Ruanda unterstützt wird. Das Geld der Stiftung soll zur Finanzierung der Transport-, Unterbringungs- und Kommunikationskosten genutzt werden, die der Regierung von Uganda in diesem Zusammenhang entstehen, und soll dazu beitragen, dass die Verhandlungen fair und unter Einbeziehung aller betroffenen Parteien abgehalten werden können.

"Es gibt viele irreführende Berichte über die Situation im Osten der DRC", sagte Präsident Kagame. "Mr. Buffett arbeitet seit langem in der Region und hat sich die Zeit genommen, sich persönlich mit den wichtigsten Akteuren zu treffen, um einzuschätzen, wie er und seine Stiftung das kongolesische Volk auf dem Weg zu Frieden und Wohlstand unterstützen können. Wir begrüßen Mr. Buffetts Einsatz für den Friedensprozess und sind uns einig im Glauben an die Wichtigkeit von Frieden und Stabilität für den Fortschritt in der Region."

Der jüngste Konflikt im Ostkongo hat seit Anfang Mai über 750.000 Menschen zu Verrtriebenen gemacht. "Es gibt einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Konflikten, Hunger und Armut", sagte Mr. Buffett. "Jeder Krieg hat tief greifende ökonomische und politische Auswirkungen und erhöht nur die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Konflikts. Wir müssen die Regierung der DRC gemeinsam und ein für alle Mal dabei unterstützen, im Ostkongo Frieden zu schaffen und die Konstruktionsfehler zu beheben, die diesen Konfliktherd immer wieder anheizen."

Die Howard G. Buffett-Stiftung hat seit 1990 50 Millionen $ in der Region der großen Seen investiert und für die nächsten beiden Jahre weitere 40 Millionen $ zur Sicherung der Nahrungsversorgung, wirtschaftlichen Entwicklung und Konfliktbewältigung bereitgestellt.

Die Howard G. Buffett-Stiftung bemüht sich um die Verbesserung der Lebensqualität der ärmsten und marginalisiertesten Bevölkerungsgruppen der Welt. Dabei konzentriert sie sich auf drei Kernbereiche: Sicherung der Nahrungsversorgung, Sicherheit des Trinkwassers und Konfliktbewältigung. Die in Decatur, Illinois, ansässige Stiftung wird von ihrem Präsidenten Howard G. Buffett geleitet. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.thehowardgbuffettfoundation.org.

Web site: http://www.thehowardgbuffettfoundation.org/

Rückfragen & Kontakt:

KONTAKT: MEDIENKONTAKT HOWARD G. BUFFETT-STIFTUNG:
media@hgbfoundation.org, +1-217-423-9286; MEDIENKONTAKT REPUBLIK
UGANDA:
Fred Opolot, leitender Direktor, Uganda Media Centre,
fopolot@mediacentre.go.ug, +256.41.237.141

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0014