Land Vorarlberg setzt weiter starke Impulse für die Familien

Landesrätin Schmid präsentierte ihre Ressortschwerpunkte für 2013

Bregenz (OTS/VLK) - (VLK) - Vielfältige Impulse für die Familien und für das Miteinander der Generationen in Vorarlberg, in der Frühförderung und der Kinderbetreuung ebenso wie in der Weiterentwicklung der Altenpflege- und Betreuung - das sind die Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2013, die Familien- und Soziallandesrätin Greti Schmid gemeinsam mit Landeshauptmann Markus Wallner im Pressefoyer am Dienstag, 18. Dezember 2012, präsentierte.

"Unser Ziel ist es, dass Vorarlberg auch in Zukunft ein besonders familienfreundliches Land bleibt", betont Wallner. Er hob insbesondere die im neuen Jahr kommende erneute Anpassung des Vorarlberger Familienzuschusses vorgenommen. Sowohl die Zuschussbeträge als auch die für die Bemessung des Zuschusses relevanten Pro-Kopf-Einkommensgrenzen werden erhöht. Für 2012 hat das Land Vorarlberg rund drei Millionen Euro für Familienzuschüsse vorgesehen, 2013 sind rund 400.000 Euro mehr budgetiert.

Freude bereitet Wallner auch die Erfolgsgeschichte des Vorarlberger Familienpasses. Diesen haben schon mehr als 26.000 Vorarlberger Familien - insgesamt über 100.000 Erwachsene und Kinder bzw. rund 58 Prozent aller Vorarlberger Familien mit Kindern bis zu 18 Jahren. Gut 300 Partnerbetriebe tragen zur Attraktivität des Familienpasses bei - Kinos, Museen, Theater, Büchereien, Schwimmbäder, Skigebiete, Eislaufplätze, Elternbildungseinrichtungen.

Für Landesrätin Schmid ist die Familie "der Platz, wo Solidarität gelebt wird, von der Kindererziehung bis zur Altenpflege". Deshalb gelte es die Familien in jeder Hinsicht zu unterstützen - ideell, finanziell und strukturell.

Zu den Fixpunkten 2013 gehören dementsprechend die Initiative "Kinder lieben Lesen" - dafür sind 170.000 Euro budgetiert - und die "Frühen Hilfen". Dieses Programm zur vorbeugenden und begleitenden Unterstützung von Eltern in der Zeit der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren der Kinder ist im Landesvoranschlag mit 780.000 Euro dotiert.

In enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden will das Land den Ausbau und die qualitative Verbesserung von Kinder- und Schülerbetreuungsangeboten weiterführen. 11,8 Millionen Euro hat das Land für Kinder- und Schülerbetreuungen, Spielgruppen und Tagesmüttern veranschlagt. Das heißt, die Landeszuschüsse für außerfamiliäre Kinder- und Schülerbetreuung wurden innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt.

Auch in der Altenpflege und -betreuung ist und wird die Strategie des Landes eng abgestimmt mit den Gemeinden. Dank eines hohen Maßes an Familiensolidarität, des flächendeckend ausgebauten Pflege- und Betreuungsnetzes und einer hohen Bereitschaft zur Kooperation im ambulanten und stationären Bereich habe Vorarlberg gute Voraussetzungen, die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen, betonte Landesrätin Schmid. Schwerpunkte sind der weitere Ausbau von Case- und Care-Management (Fallbegleitung und Angebotssteuerung) sowie ein breites Unterstützungsangebot für Pflegende Angehörige.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005