Gemeinsam gegen "Tiere unterm Christbaum"!

Pressekonferenz des Österreichischen Kynologenverbands & des WTV als dringliche Mahnung vor spontanen "Weihnachtsgeschenken auf vier Pfoten"

Wien (OTS) - Das gestrige Pressegespräch im Wiener Tierschutzhaus stand ganz im Zeichen der kürzlich eingetroffenen Hundewelpen, die viel zu jung und krank in den Verkauf gelangen sollten.

ÖK- Präsident Dr. Michael Kreiner appellierte an das Verantwortungsbewusstsein der ÖsterreichInnen sich die Anschaffung eines Hundes per se und im Besonderen vor Weihnachten genauest zur überlegen. Hunde eignen sich -wie Tiere Allgemeinen- nicht als Geschenke, gab Designer Nhut La Hong zu bedenken. Er erinnerte daran, dass Haustiere als Mitgeschöpfe eine lebenslang, liebevolle Obsorge benötigen. WTV- Präsidentin Dr. Madeleine Petrovic und Nicole Furtenbach von Vier Pfoten beschrieben eindringlich das Leid illegal importierter Welpen und warnten drastisch vor billigen Spontankäufen. Besonders Internetanbieter, die mit "Mini-", "Mikro-" Hunden werben gelten als dubios, laut Furtenbach. Einhelliger Tenor aller Teilnehmer: Hände weg vom Welpenkauf als Weihnachtsgeschenk! Soll ein junger Hund ins Haus, dann bedarf es eingehender Gespräche und Beratung im Vorfeld, so Dr. Michael Kreiner. Welche Zeit böte sich nicht besser an als geruhsame Weihnachtsfeiertage.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Kynologenverband
Siegfried-Marcus-Str. 7, A-2362 Biedermannsdorf
Tel.: +43-(0)2236/710 667- 0
Mail:office@oekv.at
Homepage:www.oekv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KYV0001