FPK-Trettenbrein: Medizinische-Privatuniversität ist keine "Reichen-Uni"

Gratis-Studium für 30 Kärntnerinnen und Kärntner

Klagenfurt (OTS) - "Wir werden uns durch den SPÖ-Wahlkampf nicht Zukunftsprojekte verhindern lassen. Vom Status einer Partei, welche die Geschicke des Landes bestimmen könnte, ist bei der SPÖ nach dem Salzburger Skandal des Wohnbaufonds keine Rede mehr. Die Forcierung der Universität ist eine klare Ansage, dass Kärnten eine gute Zukunft haben wird", bekräftigte heute, Dienstag, FPK-Klubobmannstellvertreter LAbg. Harald Trettenbrein.

Durch die Bezeichnung der Medizinischen-Privatuniversität als "Reichen-Uni" offenbart die SPÖ Kärnten einen erheblichen Mangel an sozialem Weitblick. "Die besten Universitäten der Welt werden fast alle privat geführt. Für begabte junge Kärntnerinnen und Kärntner bietet die Medizinische Privatuniversität die Möglichkeit, in ihrer Heimat zum Arzt ausgebildet zu werden. Das Land Kärnten wird 30 Kärntnerinnen und Kärntnern pro Jahr ein Stipendium gewährleisten", so Trettenbrein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004