Bures: erp-Jahresprogramm 2013 mit Rekordvolumen zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung

Wien (OTS/BMVIT) - Die Bundesregierung hat heute das Jahresprogramm 2013 für den erp-Fonds beschlossen. Die Mittel des bei der aws angesiedelten erp-Fonds-kommen in Form von langfristigen, zinsgünstigen Krediten heimischen Unternehmen zugute. Das Jahresprogramm wurde von Wirtschaftsministerium (BMWFJ) und Innovationsministerium (BMVIT) ausgearbeitet und vom Wirtschaftsminister dem Ministerrat vorgelegt. Innovationsministerin Doris Bures erwartet sich davon einen kräftigen Wachstumsimpuls: "Wir haben die Mittel für 2013 auf 600 Mio. Euro erhöht. Das ist eine absolute Rekordhöhe. Diese Mittel unterstützen die Unternehmen dabei, in neue Technologien, Innovation und Produktion zu investieren. Solche Investitionen sind der Schlüssel für Wachstum und Beschäftigung." ****

Im kommenden Jahr werden um 40 Mio. Euro mehr als heuer an erp-Krediten zur Verfügung stehen. Die in Summe 600 Mio. Euro werden den Zugang vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen zu leistbarer Finanzierung erleichtern. "Das ist angesichts der sehr gedämpften Wachstumsprognosen doppelt wertvoll", so Bures, "weil wir damit mehr als 1.000 Unternehmen unterstützen, die wachsen wollen, Arbeitsplätze sichern und neue schaffen."

Die Innovationsministerin hebt hervor, dass das heute beschlossene erp-Jahresprogramm mit seinen Schwerpunkten auf Produktion, Technologie und Innovation die Strategie des BMVIT in der Technologieförderung optimal unterstützt. "So wird die Innovationskette für österreichische Unternehmen geschlossen. Von der Forschung und Entwicklung bis zur technischen Umsetzung, Produktion und Vermarktung", erklärt Bures. Das bringe Österreich einen Schritt weiter auf dem Weg zum Innovation-Leader in der EU.

Auch die neue Investitionsprämie des BMVIT für Österreichs "Front Runner" wurde jetzt im erp-Jahresprogramm verankert und dient dem Ziel, Innovation-Leader zu werden. "Wir haben rund 150 Unternehmen, die in ihrem Bereich weltweit Technologieführer sind. Diese 'Front Runner' haben sich einen entscheidenden Vorsprung herausgearbeitet. Wir unterstützen sie dabei, dass sie ihre Position weiter ausbauen", so Bures. Das BMVIT unterstützt über die aws jeden erp-Kredit für die "Front Runner" mit einer Investitionsprämie von zehn Prozent. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
marianne.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001