Huawei und TU Wien starten Kooperationsprogramm

Wien (OTS) - Huawei, einer der weltweit führenden Hersteller von Telekommunikationslösungen und die Technische Universität (TU) Wien, Österreichs größte Universität im Bereich Technik und Naturwissenschaften, starten ab sofort ein Kooperationsprogramm. Als ersten Schritt beschloss Huawei heuer auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und mit den vorgesehenen Mitteln, den Huawei Sozialfonds zu gründen. In Zusammenarbeit mit der TU Wien und deren HochschülerInnenschaft, werden unverschuldet in Not geratene TU-Studierende bei der Weiterführung ihres Studiums unterstützt.

Huawei baut sein Engagement in Österreich immer weiter aus - nicht nur als kompetenter technischer Partner für heimische Mobilfunkbetreiber, sondern auch als Unterstützer des heimischen Bildungssystems. Nachdem Huawei dieses Jahr schon vier Stipendien vergeben und Studentenheime mit WLAN-Infrastrukturen ausgerüstet hat, wird nun ein weiterer Schritt in diese Richtung gesetzt.

Unmittelbar vor Weihnachten wurde mit der TU Wien die Initiative "Huawei Sozialfonds" ins Leben gerufen. Diese soll Ausgangspunkt für eine langfristige Kooperation im Sozial- und Forschungsbereich sein. Die Startdotierung von 5.000 Euro wird laufend durch karitative Veranstaltungen und Projekte von Huawei Österreich und der Technischen Universität Wien erweitert. Neben dem sozialen Engagement, ist auch eine finanzielle Unterstützung für Austauschprogramme und Praktika in China, sowie Forschungsprojekte von TU-Studierenden angedacht.

Huawei Sozialfonds

"Viel zu oft werden Studierende sowohl emotional, als auch finanziell aus der Bahn geworfen. Wir sind sehr dankbar für die wirkungsvolle Initiative von Huawei, die Studierenden in Notlagen hilft", so Martin Olesch, Vorsitzender der HochschülerInnenschaft der Technischen Universität Wien (HTU).

Rasche und unbürokratische Hilfe für unverschuldet in Not geratene TU-Studierende - das ist das Ziel des Huawei Sozialfonds. Vergeben wird die Unterstützung in Zusammenarbeit mit dem Rektorat und der HochschülerInnenschaft der TU Wien. Studierende können direkt bei der HTU oder per E-Mail unter sozialfonds@huawei.com um die Hilfe ansuchen.

O.Univ.Prof. DI Dr. Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien: "Die umfassende Unterstützung unserer Studierenden ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb freuen wir uns über das Engagement von Huawei in diesem Bereich und darüber, einen Global Player als langfristigen Kooperationspartner gewonnen zu haben."

Huawei: Engagement im Bildungsbereich

Dieses Jahr hat sich Huawei Österreich bereits vielfach für heimische Studierende engagiert. 15 Studierendenwohnheime wurden von Huawei mit einer WLAN-Infrastruktur ausgestattet und ermöglichen tausenden Studierenden flexibleres Arbeiten. Im November 2012 wurde erstmals das Huawei Stipendium an vier Studierende verliehen, welches den Stipendiaten die Wohnkosten für ein Jahr finanziert.

Daniel Zhou, CEO von Huawei Österreich: "Vor Weihnachten steht vor allem der soziale Gedanke im Mittelpunkt, so war es uns ein Anliegen, den Huawei Sozialfonds für Studierende der Technischen Universität ins Leben zu rufen. Die TU Wien als eine der besten technischen Universitäten Europas und wichtigster heimischer Ausbilder im technischen Bereich ist ein toller Kooperationspartner für Huawei in Österreich."

Weitere Projekte in Planung

Bereits für das Jahr 2013 haben Huawei Österreich und die TU Wien weitere Projekte in Planung. Neben Praktika bei Huawei in Wien arbeitet das Unternehmen auch an einem Austauschprogramm mit dem Mutterkonzern in China. Genauere Informationen folgen.

Über Huawei

Huawei Technologies (www.huawei.com) ist führender Hersteller von Telekommunikationslösungen. Die Produkte und Lösungen des Unternehmens werden in über 150 Ländern eingesetzt und von 45 der 50 größten Netzbetreiber weltweit sowie von einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. Huawei verfügt über eine umfassende Expertise in Festnetz-, Mobilfunk- und IP-Technologien. Das Portfolio des Unternehmens umfasst mobile Produkte, Produkte für Vermittlungstechnik, Netzwerkprodukte, Software-Anwendungen sowie Endgeräte. 2011 erwirtschaftete Huawei einen Umsatz in Höhe von 32,4 Mrd. US $. Huawei beschäftigt über 150.000 Mitarbeiter weltweit, von denen 44% im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind. Seit 2006 ist Huawei in Österreich mit einem Standort in Wien vertreten und beschäftigt in Österreich rund 100 Mitarbeiter.

Über die TU Wien

Die Technische Universität (TU) Wien (www.tuwien.ac.at) ist Österreichs größte Universität im Bereich Technik und Naturwissenschaften und zählt zu den besten Technischen Hochschulen Europas. Die Mission ist "Technik für Menschen".
Das Zusammenwirken solider Grundlagenforschung mit ingenieurswissenschaftlicher Arbeit in unterschiedlichen Disziplinen an der TU Wien selbst sowie in Gemeinschaftsprojekten mit anderen Universitäten und Forschungsstätten, erlaubt hochwertige Entwicklungsarbeiten auf fast allen Gebieten der Technik. Neben der hervorragenden Forschung werden in der Lehre 18 Bachelor-, 44 Master-, 3 Doktoratsstudien und 1 Lehramtsstudium angeboten und von über 27.000 jungen Menschen studiert. An der TU Wien sind rund 5.000 MitarbeiterInnen beschäftigt. Der jährliche "Umsatz" beträgt etwa 250 Millionen Euro. Zudem hält die TU Wien mehrfach Beteiligungen an anderen Unternehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Catharina Rieder
Huawei Österreich
T: +43 676 628 90 18
E: press.austria@huawei.com
W: www.huawei.com

Bettina Neunteufl
Technische Universität Wien,
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
T +43-1-58801-41025
M +43-664-4845028

E: bettina.neunteufl@tuwien.ac.at
W: http://www.tuwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001