Wiener Elisabethspital spendet Spitalseinrichtung an GLOBAL 2000

Spenden kommen dem Projekt "Tschernobylkinder" zugute

Wien (OTS) - Vor wenigen Tagen musste das Elisabethspital im 15. Wiener Gemeindebezirk seine Pforten für immer schließen. Das verbliebene Spitalsinventar wurde unter anderem diversen Hilfsorganisationen gespendet - auch das Projekt "Tschernobylkinder" von GLOBAL 2000 wurde umfangreich unterstützt. Fünf LKW-Ladungen voller Spitalsbetten, Kästen und sonstiger Einrichtung werden von GLOBAL 2000 in die Ostukraine geliefert.

"Wir unterstützen seit vielen Jahren Kranken- und Waisenhäuser in der Ukraine, die für die durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl ausgelösten Strahlenerkrankungen viel zu wenig und zu schlecht ausgerüstet sind", erzählt Dr. Christoph Otto, Initiator und langjähriger Leiter des Hilfsprojekts von GLOBAL 2000. Auch die Umweltverschmutzung und die Belastung durch viel Schwerindustrie stellen ein großes Problem in der Region dar.

Die Spende des Elisabethspitals wird an das Kinderkrankenhaus Nr. 16 in Kharkiv gehen. Vor allem die hämatologische Station soll unterstützt werden. Einige Stücke der Spitalseinrichtung werden außerdem in die Region Lugansk gehen, dort will GLOBAL 2000 die Geburtsklinik im Städtischen Krankenhaus von Antratsit unterstützen. Die Spenden werden aller Wahrscheinlichkeit nach Mitte Februar dort ankommen.

"Wir danken der Verwaltung des Elisabethspitals im Namen der ukrainischen Kinder von ganzem Herzen. Die vielen Betten und Kästen, die hier nicht mehr benötigt werden, steigern dort die Qualität der Spitäler unermesslich. Das Elisabethspital macht uns und den Kindern in der Ukraine damit ein wirklich wunderschönes Weihnachtsgeschenk", betont Christoph Otto abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Lydia Matzka-Saboi/Nunu Kaller
Pressesprecherinnen
Tel.: +43 699 14 2000 26 / +43 699 14 2000 20
presse@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001