Stolperfallen in Herbst und Winter - wie Sie in der dunklen Jahreszeit Unfälle vermeiden

Hamburg (OTS) - In der dunklen Jahreszeit ist die Unfallgefahr viel höher als während des restlichen Jahres. Draußen sorgen nasses Laub oder Eis und Schnee für rutschige Fußwege und Straßen. Auf dem glatten Untergrund ist man besonders gefährdet, wenn man sich hektisch bewegt oder abgelenkt ist. Wer sich Zeit nimmt, lebt sicherer, sagt Matthias Karl von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin:

O-Ton 20 sec.

"In den dunklen Monaten sollte man mehr Zeit einplanen. Wer auf rutschigem Untergrund unterwegs ist, stürzt leicht, besonders, wenn er sich nicht auf den Weg konzentriert. Ich empfehle: lieber eine Viertelstunde früher aufstehen und ohne Hektik ankommen. Noch ein Tipp: bei Handygesprächen sollte man stehenbleiben, sonst ist man abgelenkt und die Stolpergefahr ist groß."

Genügend Zeit hilft Stürze zu vermeiden. Außerdem sollte man witterungsgerechte Schuhe tragen:

O-Ton 21 sec.

"Bitte im Winter draußen keine hochhackigen Schuhe oder Slipper tragen. Empfohlen sind feste Schuhe mit Profilsohle aus Gummi oder Kunststoff, die dem Knöchel Halt geben. Eine weitere Möglichkeit bei Eis und Schnee: Spikes unter die Schuhe schnallen. Wer beruflich andere Schuhe im Dienst anziehen muss, sollte diese am besten in einer Tasche mitnehmen und erst bei der Arbeit anziehen."

Rund ums Haus und im Garten passieren besonders häufig Unfälle, sagt Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS:

O-Ton 20 sec.

"Wer in einem Haus wohnt mit Garten, der muss schon darauf achten, dass die wichtigsten Wege im Garten frei sind von Schnee, vor allen Dingen die Wege zum Briefkasten und zur Mülltonne. Es passiert ja doch mal schnell, dass man eben zum Briefkasten geht oder eben zur Mülltonne und dabei die Hausschlappen anlässt. Die sind meistens ohne Profil, man rutscht leichter aus und kann sich dabei ganz stark verletzen."

Ein Blick in die Unfallstatistik gibt den Experten Recht: im Winter passieren vier Mal so viele Wege- und Dienstwegeunfälle wie üblich. Das beste Rezept dagegen: Zeit nehmen, alles in Ruhe machen, geeignete Schuhe tragen und gesund ankommen!

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Aktion DAS SICHERE HAUS
Susanne Woelk
Tel: 040 / 29 81 04 62,
s.woelk@das-sichere-haus.de

BAuA
Matthias Karl
Tel: 0351-56 39 54 13
karl.matthias@baua.bund.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002