SP-LehrerInnen warnen vor Panikmache nach den Ergebnissen der Testungen im Bereich der Bildungsstandards

Gründlich überlegen ist besser als Schnellschüsse!

Wien (OTS) - Im Kreise von DirektorInnen und LehrerInnen, deren SchülerInnen bei der letzten Testung der Bildungsstandards in Mathematik, 8. Schulstufe, hervorragend abgeschnitten haben, warnte der Bundesvorsitzende des SLÖ, Reinhard Dumser, die negative Bilanz vor allem in Wien als Grundlage für vermeintliche pädagogische Schnellschüsse zu verwenden. "Mit Sicherheit", so der Bundesvorsitzende des SLÖ, "gibt es für das negative Abschneiden im Großraum Wien mehr als eine Ursache." Dumser ist auch der Überzeugung, dass der Vergleich Bundesländer mit Wien als Bundesland unzulässig ist, weil Wien vor allem keine ländlichen Strukturen im Bildungsbereich hat. Sinnvoller wäre daher ein Städte- oder Regionenvergleich.

Als eines der wichtigsten Ziele, das so rasch wie möglich umzusetzen wäre, bezeichnete Dumser die radikale Modernisierung der LehrerInnenbildung: "Es kann nicht sein, dass auf dem Weg zur Akademisierung des LehrerInnenberufes auf Methodik und Didaktik im Ausbildungsbereich vergessen wird!". Und Dumser weiter: "Das bedeutet nicht Schuldzuweisung an die pädagogischen Hochschulen sondern soll ein kritischer Beitrag zur Weiterentwicklung der LehrerInnenbildung sein!"

Betroffen zeigte sich Dumser von der Forderung des BZÖ, möglichst viele öffentliche Schulen in Privatschulen umzuwandeln: "Damit präsentiert sich das BZÖ als eine Partei, deren Ziel es ist, sich aus der öffentlichen Verantwortung für die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen zu verabschieden!" Dumser meinte: "Dieser Vorschlag orientiert sich an der Entwicklung in hochverschuldeten Ländern innerhalb und außerhalb der Europäischen Union, die ihre Sparmaßnahmen zuerst im Bildungsbereich wirksam werden lassen." Dumser verwies auf die Situation in Belgien, wo bereits rund 80% der Schulen im privaten Bereich liegen und die öffentliche Schule nur mehr für die Ärmsten der Armen als Angebot gesehen wird.

Abschließend meinte Dumser, dass "gemeinsame Anstrengungen für die Weiterentwicklung der Qualität der österreichischen Schule notwendig sind, getragen von allen Einrichtungen und Institutionen, insbesondere der öffentlichen Hand."

Rückfragen & Kontakt:

Reinhard Dumser
Bundesvorsitzender des SLÖ
Tel.: 0664/1434073

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004