FPK-Darmann: Freiheitliche sichern mit SPÖ Finanzierung des Gesundheitswesens in Kärnten

ÖVP und Grüne gefährden Außerstreitstellung des Kärntner Gesundheitswesens

Klagenfurt (OTS) - Gestern wurde im Kärntner Landtag der Nettogebarungsabgang 2013 für die Kärntner Landeskrankenanstalten lediglich mit den Stimmen der Freiheitlichen sowie der SPÖ beschlossen, kritisiert Kabeg-Aufsichtsratsvorsitzender FPK-Klubobmann Gernot Darmann. "Die ÖVP hat dagegen gestimmt und die Grünen sind ausgezogen", sieht Darmann die Außerstreitstellung des Gesundheitswesens gefährdet.

"Auf leisen Sohlen haben ÖVP und Grüne den gemeinsamen Weg der Gesundheitscharta verlassen", zeigt sich Darmann enttäuscht über diese Verantwortungslosigkeit. Denn dieser Beschluss sichert Tausenden Mitarbeitern in der Kabeg den Arbeitsplatz und stellt die finanzielle Grundlage zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der hochqualitativen Gesundheitsversorgung dar.

"Der Wahlkampf muss vor der Gesundheit der Menschen im Lande Halt macht", fordert Darmann die Mandatare von ÖVP und Grünen zum Umdenken auf, den mit der Unterzeichnung der Gesundheitscharta, eingeschlagenen Weg weiter mitzutragen.
Dank spricht Darmann in diesem Zusammenhang hingegen dem Landesfinanzreferenten sowie dem Gesundheitsreferenten samt Mitarbeiterstäben für die weitblickende Vorbereitung der Beschlussgrundlage aus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005