FP-Jenewein: Neuer demokratiepolitischer Tiefpunkt der SPÖ

SPÖ-Peschek schickt Lehrlinge vor FPÖ-Rede von der Zuhörertribüne

Wien (OTS/fpd) - Aufregung in der heutigen Gemeinderatssitzung:
Nachdem FPÖ-Jugendsprecher LAbg. Dominik Nepp die groben Fehler der Wiener Sozialisten in Sachen Lehrlinge schonungslos und eindrucksvoll aufgezeigt hat, hielt es seinen roten Kollegen Peschek nicht mehr auf seinem Sessel. Rasch eilte er zur Zuhörertribüne, wo Lehrlinge die Diskussion im Gemeinderat interessiert verfolgten. Nach einem kurzen Gespräch mit der dort ebenfalls anwesenden Berufsschullehrerin, wurde ein großer Teil der Jugendlichen gerade noch rechtzeitig vor der Rede des FPÖ-Mandatars Seidl aus dem Saal geführt. Wiens FPÖ-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein ist empört: "Dass die Roten unseren Argumenten nichts entgegenzusetzen haben, das kennen wir ja schon zur Genüge. Aber dass die Sozialisten verhindern, dass unsere Botschaften von Zuhörern wahrgenommen werden, ist ein neuer demokratiepolitischer Tiefpunkt. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Roten in sich gehen und so etwas nicht noch einmal passiert." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007