Achtung vor illegalen Müllsammlern!

Nur die richtige Sammlung von Elektroaltgeräten bietet die Sicherheit einer umweltgerechten Verwertung

Wien (OTS) - In der Weihnachtszeit wird nicht nur viel geschenkt, auch die Spendenfreudigkeit der Menschen ist hoch. Wer alte bzw. kaputte Elektrogeräte für einen guten Zweck hergeben möchte, sollte dabei doppelt aufpassen. Nicht selten landen die Geräte bei illegalen Sammlern. Was viele aber nicht wissen: Nicht nur die Sammler, sondern auch die abgabewilligen BürgerInnen machen sich damit strafbar.

Ob der neueste Flatscreen oder das hippe Smartphone - High Tech-Geräte zählen nach wie vor zu den beliebtesten und begehrtesten Weihnachtsgeschenken für Groß und Klein. Wenn es dann allerdings um die Entsorgung der kaputten Altgeräte geht, gehen nach wie vor viele ÖsterreicherInnen illegalen Sammlern und Händlern auf den Leim, welche die kaputten Geräte ins Ausland bringen. Neue Untersuchungen belegen, dass durch illegale Sammlungen jährlich bis zu 160.000 Tonnen - größtenteils metallhaltiger - Abfall ins Ausland verschoben werden. Der volkswirtschaftliche Schaden dadurch beträgt mindestens 10 Millionen Euro pro Jahr. "Nur wer seine alten und kaputten Geräte direkt beim Händler, beim Kauf eines gleichwertigen Neugeräts, oder bei einer kommunalen Sammelstelle kostenlos abgibt, hat die Gewissheit, dass die Elektroaltgeräte umweltgerecht und gesetzeskonform verwertet werden", so Mag. Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle. "Wer beispielsweise mit seinem alten Mobiltelefon noch etwas Gutes bewirken möchte, sollte dafür unbedingt die Angebote anerkannter karitativer Organisationen nützen bzw. sich für Sammelaktionen, wie der Ö3 Wundertüte entscheiden".

Österreich besitzt eines der dichtesten Netze an kommunalen Sammelstellen. Nur durch richtiges Sammeln ist sichergestellt, dass alte Geräte, die neben Schadstoffen auch sehr viele wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, entweder wiederverwendet oder fachgerecht zerlegt und verwertet werden. Mag. Giehser: "Auch kleine Geräte liefern wertvolle Sekundärrohstoffe, die wir für die Produktion neuer Geräte benötigen. Sie haben daher nichts im Restmüll verloren, sondern müssen bei den Sammelstellen abgegeben werden."
Alle Infos über die richtige Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten und Batterien liefert die neue Website für KonsumentInnen www.elektro-ade.at. Der integrierte österreichweite Sammelstellenfinder weist darüber hinaus auf Knopfdruck den Weg zur nächstgelegenen Sammelstelle.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Giehser
Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria GmbH
Mariahilfer Straße 84
1070 Wien
+ 43/ 1/ 522 37 62 -0
E-Mail: office@eak-austria.at
www.elektro-ade.at
oder an:
Helga Longin
PR-Beratung, Consulting & Lobbying
Görgengasse 23/ 3, 1190 Wien
+43/ (0) 676 761 45 46
E-Mail: helga.longin@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001