FP-Nepp: Brandsteidl als Stadtschulratspräsidentin seit über 10 Jahren unfähig

PISA, PIRLS, TIMSS und Co. - Wiens Schüler bei sämtlichen Tests stets Schlusslicht

Wien (OTS/fpd) - Wiens Pflichtschüler bilden wieder einmal weit abgeschlagen das Schlusslicht bei den heute vom Unterrichtsministerium präsentierten Ergebnissen mehrerer Tests. Bei der Erhebung der Bildungsstandards hat Wien unter SP-Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl ebenfalls das schlechteste Punkteergebnis erreicht, kritisiert heute der Bildungssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Dominik Nepp.

Alarmierend sind vor allem die Resultate in Wiener Hauptschulen. Dort erreicht jeder zweite Schüler die Bildungsstandards nicht. Auch beim Lesen beweist das rote Wiener Schulsystem neuerlich, wie man es nicht machen soll. Nur 5 Prozent sind laut PIRLS-Studie Spitzenleser. Das ist ein dramatisches Signal, das ernst genommen werden muss, fordert Nepp.

"Brandsteidl hat es innerhalb eines Jahrzehnts geschafft das Wiener Schulsystem an die Wand zu fahren. Von Jahr zu Jahr werden die Ergebnisse schlechter und schlechter. Die Stadtschulratspräsidentin soll sich daher nicht länger auf ihr rotes Netzwerk verlassen, endlich aus ihrem Unvermögen die Konsequenz ziehen und Platz machen für eine fähigere Person, wobei hier mittlerweile so ziemlich jede in Frage kommt", schließt Nepp. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009