Korun: Abschiebungen nach Tschetschenien stoppen

Zwei Verhaftungen Beweis für Weiterverfolgung von Geflüchteten

Wien (OTS) - "Da unsere Behörden derzeit offensichtlich nicht in der Lage sind, die Sicherheit von tschetschenischen Asylsuchenden bei deren 'Heimkehr' sicherzustellen, ist es das Gebot der Stunde, dass ein Abschiebestopp nach Tschetschenien verhängt wird. Denn sonst riskiert unsere Innenministerin sehenden Auges die Sicherheit und Unversehrtheit genau jener Menschen, die sich in der Hoffnung auf Schutz vor Verfolgung nach Österreich gewandt haben", meint Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, angesichts der jüngst bekannt gewordenen Verhaftungen in Tschetschenien.

Korun kritisiert darüber hinaus, dass die Innenministerin und der Außenministern noch immer eine Antwort auf ihren Offenen Brief, in dem sie um Aufklärung des jüngsten Skandals ersucht hat, schuldig sind. "Es ist die ureigenste Verantwortung unserer Regierung, sicherzustellen, dass der Schutz von Asylsuchenden nicht durch riskante, verantwortungslose Abschiebepraxis und nachfolgender 'Ich-höre-nichts-ich-sehe-nichts Praxis' ad absurdum geführt wird."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003