Seeber: Jetzt handeln, damit Antibiotika morgen noch wirken

EU-Parlament will Maßnahmen gegen überflüssige und unsachgemäße Verwendung von Antibiotika

Brüssel, 11. Dezember 2012 (OTS) Wenn Antibiotika zu viel verwendet werden, verlieren sie ihre Wirkung. Deshalb hat das EU-Parlament heute eine Resolution verabschiedet, in der es Maßnahmen gegen überflüssige und unsachgemäße Verwendung von Antibiotika in der Human- und Veterinärmedizin fordert. "Nur fünf Prozent aller Erkältungen werden durch Bakterien verursacht, Schätzungen zufolge werden aber 40 bis 60 Prozent aller Erkältungen mit Antibiotika behandelt, obwohl Antibiotika nicht gegen Viren wirken. Dies führt dazu, dass manche Medikamente langfristig ihre Wirkung verlieren. Das müssen wir verhindern", erklärt der Gesundheitssprecher der Europäischen Volkspartei (EVP) im EU-Parlament, Richard Seeber. Die Europaabgeordneten fordern unter anderem bessere Ausbildung, Information und Datenerhebung sowie die Entwicklung neuer antimikrobieller Medikamente. ****

Seeber erinnert daran, dass es in der EU bereits seit 2006 verboten ist, Antibiotika zur Wachstumsförderung in der Viehzucht einzusetzen. "Wir müssen sicherstellen, dass Antibiotika nirgendwo unsachgemäß verwendet werden", so der EU-Abgeordnete. Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr rund 25.000 Europäer und entstehen Kosten von rund 1,5 Milliarden Euro infolge von Antibiotikaresistenz. "Teil des notwendigen Maßnahmenpaketes ist auch eine bessere Vorbeugung und Eindämmung von Infektionen. Wir müssen jetzt handeln, damit Antibiotika morgen noch wirken", so Seeber.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Richard Seeber, MEP, Tel.: +32-2-284-5468,
richard.seeber@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003