Bildungsstandards: BZÖ-Haubner: "Verbesserungen in der Unterrichtsqualität nötig"

"Ergebnisse der PIRLS-Studie sind akutes Alarmzeichen"

Wien (OTS) - "Die heute präsentierten Ergebnisse der ersten Standard-Testungen zeigen ganz klar, dass es österreichweit wichtige Verbesserungen in der Unterrichtsqualität geben muss. Unterrichtsministerin Schmied darf jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern muss diese aufgezeigten Mängel bei den Bildungsstandards ernst nehmen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen", forderte heute BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner. Durch die Ergebnisse dieser Bildungsstandards bekomme man endlich einen sehr guten Überblick über die derzeitige Situation in den Schulen. "Nun müssen aber seitens des Unterrichtsministeriums die richtigen Schlüsse daraus gezogen werden", sagte Haubner.

Angesichts der doch besorgniserregenden Ergebnisse der PIRLS-Studie meinte die BZÖ-Bildungssprecherin: "Diese Ergebnisse sind ein akutes Alarmzeichen im Bereich der Grundkompetenzen. Es ist daher wichtig, dass man nach der Pflichtschule die Grundkompetenzen nachweislich beherrscht und wie notwendig das sinnerfassende Lesen eigentlich ist. Die Sprachförderung muss forciert werden, denn Sprache ist der wichtigste Schlüssel zur Bildung", betonte Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004