Globaler Klimawandel - Experte Fred Singer spricht im Hayek Saal

Wien (OTS) - S. Fred Singer, Professor (em) für Umweltwissenschaften an der University of Virginia und stellvertretender Vorsitzender des U.S. National Advisory Committee on Oceans and Atmosphere, sprach am Donnestag abends im Saal des Friedrich August v. Hayek Institutes über Energie- und Klimapolitik nach den US Wahlen 2012.

In seinem einstündigen Vortrag verdeutlichte Prof. Singer, dass ausgerechnet in der wirtschaftlichen Unsicherheit die Vereinigten Staaten zu Maßnahmen griffen, die einerseits die Wirtschaft lähmten und auf der anderen Seite die Energiepreise erhöhten. Vieles davon beruhe auf Daten, die wissenschaftlich umstritten sind, so Singer. Obwohl die Diskussion über die Fakten des globalen Klimawandels im Gange sei, und diesbezüglich keineswegs Konsens herrsche, sagt Singer, hätte Obamas Regierung der globalen Erwärmung eine Schlüsselrolle für die Planungen der nächsten vier Jahre zugeteilt. Diese stellten eine Bedrohung für ökonomische und individuelle Freiheit dar.

Die guten Nachrichten laut Singer seien, dass die 'Realisten' die wissenschaftliche Schlacht um die Tatsachen der globalen Erwärmung gewonnen hätten. Trotzdem hätten die Panikmacher den politischen Kampf gewonnen. Er hob hervor, dass es in hohem Maß unvernünftig sei, öffentliche Entscheidungen auf unschlüssige wissenschaftliche Daten zu stützen, im Konkreten den kausalen Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und Kohlendioxidausstoß.

Singer beantwortete nach seinem Vortrag eine breite Palette von Fragen des Publikums, darunter auch, dass die fortlaufenden Bemühungen den Kohlendioxid Ausstoß zu beschränken, auf dem Wunsch nach einer vollständigen Kontrolle des Energieverbrauchs zurück zu führen seien. Dem wiederum läge der Wunsch nach absoluter Kontrolle über jegliches Wirtschaftstreiben zu Grunde. Jedwede menschliche Aktivität hänge vom Vorhandensein von Energie ab.

Prof. Singer ist neben Dennis T. Avery Co - Autor des Bestsellers Unstoppable Global Warming: Every 1,500 Years, (2007). Er war Gründungsdirektor des U.S. Weather Satellite Service, entwickelte für heute wesentliche, angewandte Verfahren der atmosphärischen Ozonmessung und war ein Pionier der Satelliten- und Raketentechnologie. Singer ist heute Senior Fellow sowohl am Heartland Intitute, als auch am Independet Institute.

Die Notwendigkeit eines ausgeglichenen nicht-politischen Zugangs zu wissenschaftlichen Fakten im Bereich der Klimapolitik bewog ihn 2007 das Non-governmental International Panel on Climate Change (NIPCC) zu gründen, dem er heute auch vorsitzt, als Alternative zum U.N's Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC).

Über das Friedrich August v. Hayek Institut

Das Friedrich A. v. Hayek Institut ist ein Wirtschaftsforum, das marktwirtschaftliche Lösungen entwickelt (z.B. gegen Armut, für Bildung, Sicherung des Unternehmens- und Arbeitsstandortes, Wettbewerbsförderung, Innovation) und Österreichs einzige Organisation, die dem wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Denken F. A. v. Hayeks und der "Österreichischen Schule der Nationalökonomie" verpflichtet ist. Es hat seinen Sitz in Wien und tritt mit wissenschaftlichen Publikationen, internationalen Konferenzen und durch andere Formen der Kommunikation für die Auseinandersetzung mit diesen Ideen und für deren Verbreitung in der Öffentlichkeit ein. Seine Arbeit richtet sich in erster Linie an die Unternehmerschaft, Medien, Politik, Universitäten, Intellektuelle sowie Schulen. Das Friedrich A. v. Hayek Institut ist in seiner internen Struktur führenden internationalen Forschungsinstituten nachgebildet und ist politisch strikt unabhängig. Zuwendungen und Spenden an das Institut sind daher steuerlich absetzbar.

Rückfragen & Kontakt:

Britt Schier
Friedrich A v. Hayek Institut
Grünangergasse 1/15-1
A-1010 Vienna, Austria
T (+43 1) 505 1349-31
F (+43 1) 505 1349-99
britt.schier@hayek-institut.at
http://www.hayek-institut.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001