Kräuter zu Wehrpflicht: "ÖVP-Kritik ist Ablenkungsmanöver von eigener Konzeptlosigkeit"

Jagdpanzer, Eurofighter und Milizreduktion sind keine Empfehlungen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter bezeichnet den heutigen Angriff von VP-Obmann, Vizekanzler Spindelegger gegen Verteidigungsminister Norbert Darabos im Zusammenhang mit der Wehrpflicht-Debatte als "leicht durchschaubares Ablenkungsmanöver" . "Die eigene Konzeptlosigkeit der ÖVP im Vorfeld der Volksbefragung wird mit Polithickhack nicht zu vernebeln sein. Es fehlt seitens der Volkspartei nach wie vor jede Konkretisierung, wie der längst überholte Zwangsdienst Wehrpflicht reformiert werden soll." ****

"Wenn nun zur Attraktivierung laut Vizekanzler künftig Erste-Hilfe-Kurse angeboten werden sollen, ist das ein unfreiwillig humorvoller Beitrag", so Kräuter am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Generell sei die Bevölkerung gut beraten, den Militär-"Experten" in der ÖVP mit größtmöglicher Skepsis entgegenzutreten. Kräuter dazu: "Die seinerzeitige, völlig sinnlose Beschaffung von ausrangierten Jagdpanzern unter ÖVP-Minister Fasslabend, die sattsam bekannten Vorgänge um den Eurofigherdeal in der Regierung Schüssel oder die verhängnisvolle Aussetzung der Milizübungen durch ÖVP-Minister Platter sind alles andere als eine Empfehlung."(Schluss) js/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001