Matznetter: Krankengeld und Wochengelderhöhung verbessern soziale Absicherung der Selbstständigen

Beitragsentfall bei Wochengeld folgt 2013

Wien (OTS/SK) - "Wir beschließen heute die Erhöhung des Wochengeldes, damit bereits ab 1.1.2013 alle werdenden Mütter davon profitieren", zeigte sich SPÖ-Wirtschaftssprecher und Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) ,Christoph Matznetter, erfreut über die heute, Donnerstag, im Nationalrat anstehenden Beschlüsse zur besseren sozialen Absicherung von Selbstständigen. "Mit der Einführung des Krankengeldes müssen Selbstständige bei langer Krankheit oder Unfall endlich nicht mehr um ihre Existenz bangen", so Matznetter weiter, der damit eine langjährige Forderung des SWV als teilweise umgesetzt sieht. ****

Allerdings, so Matznetter, gelte es, beide Maßnahmen noch weiter auszubauen. Die Regierung habe nämlich bei der Regierungsklausur gemeinsam mit der Erhöhung des Wochengeldes auch eine Betragsfreistellung bei Betriebseinstellung beschlossen. "Ich gehe davon aus, dass diese 2013, rückwirkend per 1.1. in Kraft tritt", so Matznetter, der darüber hinaus Verbesserungen beim Krankengeld fordert. Die derzeitige Regelung sehe ein Krankengeld ab dem 43. Tag vor. "Für jene, die täglich, unmittelbar nach ihrer Arbeitsleistung bezahlt werden, sind 43 Tage sehr lange. "Hier muss noch nachgezogen werden", unterstrich Matznetter.

"Die SPÖ hat einen wesentlichen sozialpolitische Schritt gesetzt, um die Unternehmerinnen und Unternehmer in unserem Land besser abzusichern und ihnen ihre Existenzsorgen bei Arbeitsunfähigkeit zu nehmen", betonte Matznetter. Nun gehe es darum, den nächsten Schritt in diese Richtung zu machen. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016