FP-Waldhäusl zur Veranlagung der Wohnbaugelder: Eine Millarde verzockt!

Das NÖ Familiensilber schwindet in Richtung Null

St. Pölten (OTS) - "Wir haben immer schon gesagt, dass die Veranlagung der NÖ Wohnbaugelder ein Fehler war. Darin werden wir auch neuerlich durch den nun vorliegenden Bericht des Rechnungshofes bestätigt. Ein ehemaliger Eisberg von 8 Milliarden Euro wird langsam zu einem Eiswürfel mit einem momentanen Wert von nur noch 3,7 Milliarden Euro. Demgegenüber steht mittlerweile zusätzlich auch noch ein Schuldenberg in der Höhe von rund vier Milliarden!", sagt Klubobmann Gottfried Waldhäusl.

"Nicht umsonst fordert die FPÖ Niederösterreich schon seit Jahren einen Ausstieg aus dem internationalen Finanzspekulantentum und somit einen mündelsicheren Umgang mit öffentlichen Geldern. Es kann nicht im Sinne der NÖ Bevölkerung sein, eine Millarde Euro zu verspekulieren, was nun auch der Rechnungshof neuerlich bestätigt hat. Sobotka muss sich eingestehen, dass er unser Bundesland um viel Geld gebracht hat und auch weiterhin bringen wird. Es wäre somit allen Beteiligten geholfen, wenn er sich in die Pension zurückziehen und sich der "Natur in seinem Garten" widmen würde. Prominente Banker wurden im Übrigen schon für weit geringere Schäden an die Justiz übergeben....!", schließt der Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 02742900513441
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0002