Auer zu FPÖ: Angeblicher Lawinenkundefilm ist Werbefilm

Statt Lawinenaufklärung gibt es Werbefilm über Freeriding

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordneter und Mitglied im Unterrichtsausschuss, Josef Auer kritisiert den im Nationalrat diskutierten FPÖ-Antrag zur Behandlung der Lawinen-Gefahr im Schulunterricht. "Dieser angebliche Lawinengefahren-Film ist ein Werbefilm, der das Freeriding promotet", sagte Auer heute, Donnerstag, im Nationalrat und meinte weiter: "das wäre so, wie wenn man einen Western als Pferdefilm bezeichnen würde". ****

Wolle man eine reale Verbesserung im Schulbereich, meint Auer, müsste man statt derartige parlamentarische Anträge zu stellen, für eine gemeinsame Schule mit umfassender Bildung und damit auch Sport sein. "Im Rahmen einer gemeinsamen Schule für alle, könnte unter Einbindung regionaler Vereine so auch Lawinenkunde erledigt werden", so Auer. Die SPÖ lehnt den FPÖ-Antrag zur Behandlung der Lawinen-Gefahr ab. (Schluss) rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008