Huber ad Waldhäusl: FPNÖ und Strache uneinig

Hypo NÖ braucht Aufklärung durch U-Ausschuss

St. Pölten (OTS) - Die heutigen Aussagen des FP-Klubobmanns Waldhäusl kommentiert Grüne-Landesgeschäftsführer Thomas Huber so: "Wer nichts zu verbergen hat, kann auch für den U-Ausschuss stimmen!"
Die Grünen Niederösterreich lassen jedenfalls nicht locker: "Die Causa Hypo NÖ stinkt gewaltig. Seit Jahren pochen die Grünen auf einen U-Ausschuss, um die Verflechtungen mit der Politik, die Vorwürfe der Bilanzfälschung und Korruption zu klären. Bisher ohne Erfolg, weil die ÖVP mauert und SPÖ und FPÖ ihr die Stange hält. Die Frage ist also: Wie tief steckt die NÖ Landesregierung im Korruptions- und Spekulationssumpf", so Huber.
Interessant findet der Grüne Landesgeschäftsführer außerdem, dass FP-Chef Strache von Wien aus auf Aufklärung drängt, während die FP-Kollegen in Niederösterreich Aufklärung boykottieren.
"Am 13. Dezember ist die Stunde der Wahrheit: "Es führt kein Weg am U-Ausschuss vorbei. Die Menschen haben ein Recht darauf, zu erfahren, was mit ihrem Steuergeld passiert. Am 13. Dezember werden ÖVP, SPÖ und FPÖ wieder ihr wahres Gesicht zeigen müssen", ist sich Grüne-Landesgeschäftsführer Thomas Huber sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002