FPÖ-TV: Bürger schockiert über Inhalt der Sexualkunde-Broschüre für Schulkinder

Eurofighter-Skandal im Bundesrat - Junge Muslime und ihr Verhältnis zur Pressefreiheit

Wien (OTS) - "Oh Gott, was ist das?" - So oder ähnlich reagieren Bürger, wenn sie die Darstellungen in der vom Unterrichtsministerium in Umlauf gebrachten Sexualkunde-Broschüre "Ganz schön intim" sehen. Einhelliger Tenor: Dieses Machwerk ist für Sechs- bis Zwölfjährige völlig ungeeignet. Anstatt die immer gravierender werdenden Mängel im Lesen, Schreiben und Rechnen zu beheben, würden die Kinder lernen, "dass lesbische Mütter sich bei der Samenbank die Kinder holen können", übt FPÖ-Bildungssprecher Walter Rosenkranz im aktuellen FPÖ-TV-Magazin heftige Kritik.

Die parlamentarische Aufklärung der neuen Vorwürfe im Umfeld der Eurofighter-Beschaffung hat der Bundesrat auf Initiative der FPÖ begonnen. Bundesrat Hans-Jörg Jenewein spricht wörtlich vom "größten mafiösen Konstrukt in der Geschichte der Zweiten Republik". Wirtschaftsminister Mitterlehner (ÖVP) versuchte dennoch, den immer größer werdenden Skandal herunterzuspielen.

Außerdem beschäftigt sich das FPÖ-TV-Magazin mit dem merkwürdigen Verständnis von Pressefreiheit, das die "Muslimische Jugend Österreich" offenbart. Nach einem Beitrag vor zwei Wochen drohte man FPÖ-TV mit Klage, falls der Bericht nicht vom Netz genommen werde. Vor diesem Hintergrund nahm die Redaktion Betätigungsfelder und Finanzierung der muslimischen Jugendorganisation unter die Lupe.

Das FPÖ-TV-Magazin erscheint immer am Donnerstag pünktlich um 11 Uhr auf http://tv.fpoe.at und im Youtube-Kanal
http://www.youtube.com/fpoetvonline

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003