AVISO - VKI-Podiumsdiskussion: Bürgerbeteiligung versus "Bankenmonopol"

Anlegerschutz versus Freie Anlageentscheidung

Wien (OTS/VKI) - Banken sind in der Kritik. Verbraucher wollen wissen, was mit ihrem Geld passiert. Alternative Modelle für Privatanleger bei regionalen Unternehmen ecken an am "Bankenmonopol". Verbraucher wünschen sich vor allem eines: Transparenz, Wahlfreiheit und Sicherheit.

Wie kann nun ein Kompromiss zwischen Anlegerschutz und freier Entscheidung aussehen? Dazu veranstaltet der Verein für Konsumenteninformation (VKI) am Dienstag, den 11. Dezember 2012, eine Podiumsdiskussion.

Es diskutieren:

Helmut Ettl: Mitglied des Vorstandes der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA)

Heini Staudinger: Geschäftsführer GEA

Jan Krainer: Budget- und Finanzsprecher (SPÖ)

Michael Ikrath: Generalsekretär des Österreichischen Sparkassenverbandes, ÖVP-Justizsprecher

Volker Plass: Bundessprecher der Grünen Wirtschaft

Reinhard Heiserer: Geschäftsführer Jugend eine Welt

Josef Kubitschek: Geschäftsführer des Vereins für Konsumenteninformation (VKI)

Moderation: Mag. Verena Kainrath, Der Standard

Begrenzte Teilnehmeranzahl. Wir ersuchen um Anmeldung unter 01/588 77-256 oder amorawetz@vki.at.

VKI: Podiumsdiskussion: Bürgerbeteiligung versus "Bankenmonopol"

Datum: 11.12.2012, um 18:00 Uhr

Ort:
Haus der Musik Veranstaltungssaal
Seilerstätte 30, 1010 Wien

Url: http://www.hausdermusik.at/

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0002