Wr. Gemeinderat - SP-Reindl: "Werden uns auf Schadensersatzweg schadlos halten"

Stadthallenbadsanierung technisch schwierig

Wien (OTS/SPW-K) - "Alle Fragen der ÖVP wurden beantwortet", unterstich SPÖ-Gemeinderat und Sportsprecher Thomas Reindl, abgesehen vom Aufsperrtermin, der freilich jetzt Gerichtssache sei. Die beauftragten Baufirmen müssten - auch wenn es zugegebenermaßen keine einfache Situation sei - nach der gerichtlichen Freigabe weiterbauen. "Wir werden uns auf dem Schadensersatzweg an den Baufirmen schadlos halten", stellte Reindl weiter klar. Denn diese hätten, selbst nach dem verhängten Baustopp behauptet, dass sie den Februartermin zur Wiedereröffnung weiterhin einhalten könnten.

"Die SPÖ hat offen und transparent gearbeitet und wir haben deshalb auch der Kontrollamtsprüfung zugestimmt", und, Reindl weiter "der Prüfbericht war zwar schmerzlich, aber er hat uns schlussendlich Recht gegeben." Reindl betonte zudem, dass man sich weiterhin im Budget befinde und der im Jänner verhängte Baustopp Schaden abgewendet hätte. "Wir lassen die Firmen nicht aus der Verantwortung und es werden uns keine Haftungen verlorengehen", befand Reindl abschließend in Richtung Opposition.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002