Schittenhelm zur Neuregelung der Pflegefreistellung: Forderung der ÖVP-Frauen erfüllt!

Wien, 5. Dezember 2012 (ÖVP-PD) Die Bundesleiterin der ÖVP-Frauen Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm freut sich über die Einigung hinsichtlich der Neuregelung der Pflegefreistellung: "Gerade bei einer Scheidungsrate von über 50 Prozent in Österreich, leben viele Kinder nicht mit beiden Elternteilen in einem gemeinsamen Haushalt. Daher sollen Mütter und Väter dabei unterstützt werden, für ihre Kinder auch da sein zu können." Mit der Ausdehnung der Pflegefreistellung für jene Mütter und Väter, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sei eine wichtige Forderung der ÖVP-Frauen erfüllt.

"Die Ausdehnung für getrennt lebende Elternteile sind ein tatsächlicher frauenpolitischer Fortschritt und bringt die richtige Unterstützung, die Eltern und Kinder benötigen", sagt Schittenhelm. Damit sei ein erster Schritt erreicht, doch die ÖVP-Frauen sehen weiteren Handlungsbedarf: "Die Pflegefreistellung soll auf zwei Arbeitswochen pro Elternteil ausgeweitet werden. Diese Erhöhung nützt den Eltern tatsächlich bei der Betreuung und gibt den Kindern in der schwierigen Phase der Erkrankung Sicherheit."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Frauen, Generalsekretärin Bernadett Thaler, Tel.: (01) 40126 –
652, www.frauenoffensive.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005