34 Mio. Euro für neue und bewährte FWF-Schwerpunktsetzungen

Wien (OTS) - In der abschließenden Kuratoriumssitzung 2012 des Wissenschaftsfonds wurden zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts Österreich zwei neue Doktoratskollegs sowie drei neue Spezialforschungsbereiche (SFBs) bewilligt (15,9 Mio. Euro). Nach erfolgreich absolvierter Zwischenevaluierung können drei SFBs, zwei DKs sowie ein NFN fortgesetzt werden (17,8 Mio. Euro).

Die neuen SFBs und DKs sind mit Bewilligungsvolumina zwischen 2,1 Mio. Euro und 4,1 Mio. Euro die "Königsklasse" der diesjährigen FWF-Bewilligungen, denn sie ermöglichen bei einer Laufzeit von acht bzw. 12 Jahren, den Aufbau von Top-Forschungsteams, die sich Großteils aus jungen DoktorandInnen und Postdocs zusammen setzen. Mit den nunmehr bewilligten neuen SFBs und DKs werden auf Projektbasis für eine Dauer der ersten Förderungsperiode von vier Jahren rund 100 Projektstellen zusätzlich für junge WissenschafterInnen geschaffen.

Spezialforschungsbereiche bilden nach internationalem Maßstab leistungsstarke Forschungsverbünde durch Schwerpunktbildung an Universitäten und sind durchschnittlich mit 900.000 Euro pro Jahr dotiert. Unter Doktoratskollegs sind Ausbildungszentren für den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus der nationalen und internationalen Scientific Community zu verstehen. Sie sollen wissenschaftliche Schwerpunktbildungen an österreichischen Forschungsstätten unterstützen und die Kontinuität und den Impact derartiger Schwerpunkte fördern. Ein Doktoratskolleg ist eine Einheit, in der sich zumindest fünf und maximal 20 hochkarätige WissenschafterInnen zusammenschließen, um - aufbauend auf einem mittelfristig angelegten und klar definierten (möglichst auch disziplinenübergreifenden) Forschungszusammenhang - in organisierter Form DoktorandInnen auszubilden.

Von den eingereichten Konzeptanträgen konnten nach einem zweistufigen, hochselektiven Auswahlverfahren fünf Vollanträge bewilligt werden. Den jungen Forschungsteams wird die Möglichkeit eröffnet, wissenschaftliche Karrieren in einem qualitativ hochwertigen Umfeld -angestellt und adäquat bezahlt - voranzutreiben. Erfolgreich laufende SFBs können einmal, DKs maximal zweimal verlängert werden. SFBs haben dann eine Laufzeit von maximal acht, Doktoratskollegs von maximal 12 Jahren. Eine Liste der neu bewilligten SFBs, und DKs ist diesem Pressetext beigefügt.

Neben den fünf neu bewilligten Forschungsverbünden wurden zwei Doktoratskollegs, drei Spezialforschungsbereiche sowie ein Nationales Forschungsnetzwerk nach erfolgreich absolvierten Zwischenevaluierungen verlängert. Das Bewilligungsvolumen dieser Verlängerungen beträgt rund 17,8 Mio. Euro.

Links:
Programmkurzbeschreibung DKs:
www.fwf.ac.at/de/projects/doktoratskollegs.html

Programmkurzbeschreibung SFBs: www.fwf.ac.at/de/projects/sfb.html

Neu bewilligte Doktoratskollegs 2012

Projektnummer: W1245
Projekttitel: Dissipation and disperson in nonlinear partial differential equations
Projektleitung: Ansgar Jüngel
Forschungsstätte: Technische Universität Wien

Projektnummer: W1248
Projekttitel: Molecular, cellular, and clinical allergology (MCCA) Projektleitung: Winfried F. Pickl
Forschungsstätte: Medizinische Universität Wien

Neu bewilligte Spezialforschungsbereiche 2012

Projektnummer: F47
Projekttitel: Myeloproliferative neoplasms
Sprecher: Peter Valent
Forschungsstätte: Medizinische Universität Wien

Projektnummer: F49
Projekttitel: Next generation light synthesus
Sprecherin: Gottfried Strasser
Forschungsstätte: Technische Universität Wien

Projektnummer: F50
Projekttitel: Alogorithmic and enumerative combinatorics
Sprecher: Christian Krattenthaler
Forschungsstätte: Universität Wien

DK-Verlängerungen 2012

Projektnummer: W1204
Projekttitel: Austrian Galicia and its multicultural heritage Sprecher: Alois Woldan
Forschungsstätte: Universität Wien

Projektnummer: W1205
Projekttitel: Cell communication in health and disease
Sprecher: Stefan Böhm
Forschungsstätte: Medizinische Universität Wien

SFB-Verlängerungen 2012

Projektnummer: F28
Projekttitel: Jak-Stat - signalling from basis to disease
Sprecher: Mathias Müller
Forschungsstätte: Veterinärmedizinische Universität Wien

Projektnummer: F34
Projekttitel: Chromosome dynamics - unravelling the function of chromosomal domains
Sprecher: Franz Klein
Forschungsstätte: Universität Wien

Projektnummer: F40
Projekttitel: Foundations and applications of quantum science Sprecher: Rainer Blatt
Forschungsstätte: Universität Innsbruck

NFN-Verlängerungen 2012

Projektnummer: S109
Projekttitel: Austrian national election study 2010
Sprecher: Wolfgang C. Müller
Forschungsstätte: Universität Wien

Rückfragen & Kontakt:

Marc Seumenicht
Tel.: +43-1 505 67 40 - 8114
E-Mail: marc.seumenicht@fwf.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWF0001