BZÖ-Bucher: Regierung will mit Wehrpflichtdebatte von dramatischen Arbeitslosenzahlen ablenken

Wien (OTS) - BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher warf heute SPÖ und ÖVP im Rahmen der Aktuellen Stunde im Parlament vor, mit der Wehrpflichtdebatte von den dramatischen Arbeitslosenzahlen ablenken zu wollen. "Rot und Schwarz veranstalten hier im Hohen Haus ein Kasperltheater und streiten um die Wehrpflicht, während 350.000 Bürgerinnen und Bürger keine Arbeit haben, am Heiligen Abend unter dem Christbaum sitzen werden und nicht wissen, wie sie künftig ihr Leben finanzieren sollen. Das ist eine Schande für das Parlament und eine Geringschätzung der Österreicher", zeigte sich Bucher empört.

Die Regierung wisse bei den Problemen der Menschen nicht mehr ein und aus und schieben alles auf die Wehrpflicht Volksbefragung. Die Menschen hätten aber ganz andere Sorgen. "SPÖ und ÖVP haben kein Sicherheitskonzept für das Land, drücken aber den Bürgern einen Wehrpflicht-Zettel in die Hand, damit diese dann bei der Volksbefragung ein Kreuzerl machen sollen. Aber die Bürger werden Ihnen etwas pfeifen, denn sie wollen in Wahrheit von der Regierung Entscheidungen und Lösungen, damit endlich Arbeitsplätze geschaffen werden", so Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002