Enzinger zu Waldviertel-Autobahn: "Kein Scheuklappen-Denken!"

Grüne: Transitroute vermeiden, 365-Euro-Jahresticket für alle PendlerInnen!

St. Pölten (OTS) - Amrita Enzinger, Verkehrssprecherin der Grünen Niederösterreich, plädiert für zukunftsorientiertere Denkansätze für das Verkehrsproblem im Waldviertel und warnt vor kurzsichtigem Scheuklappen-Denken: "Autobahnen sind heutzutage kein Allheilmittel mehr. Die betroffene Bevölkerung will eine günstige, sichere Möglichkeit zum Pendeln. Nur die SPÖ will eine Transitroute durch das Waldviertel, die aus grüner Sicht den Menschen nicht die erhoffte Lösung bringt und außerdem die Natur enorm belastet. Was in der Diskussion fehlt ist das Ausloten von realistischen, leistbaren und rasch umsetzbaren Alternativen. Das schöne Waldviertel gehört infrastrukturell auf andere Weise, als es sich die SPÖ wünscht, gestärkt: Der Erhalt und Reaktivierung des noch bestehenden Schienennetzes, dazu kleinere Busse, abgestimmt mit den Zügen, sind richte Schritte in Richtung moderner Mobilität. Ein 365-Euro-Jahresticket für alle NiederösterreicherInnen brächte wirkliche Entlastung", weiß Enzinger. "Gerade das Waldviertel ist für seine einzigartige, schöne und unberührte Natur bekannt. Die Schiene war immer das Rückgrat der Siedlungsstruktur, hält die Bevölkerung in der Region und bringt auch Touristen. Genau dieser Faktor sollte erkannt und ausgebaut werden - und nicht durch eine Transitschneise zerstört werden", ist sich die Grüne Verkehrssprecherin Amrita Enzinger sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002