BMUKK vergibt Prämien für besonders gelungene literarische Debüts 2012

Wien (OTS) - Für besonders gelungene literarische Debüts österreichischer Autorinnen und Autoren im Bereich Belletristik, vergibt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur alljährlich vier AutorInnenprämien, die mit jeweils 4.000 Euro dotiert sind.

"Wer heutzutage seinen ersten Roman, Erzähl- oder Gedichtband veröffentlicht, steht in Konkurrenz mit zahlreichen anderen literarischen Neuerscheinungen, genau genommen aber mit jedem der abertausenden Bücher, die in unseren Buchhandlungen, Büchereien und Bibliotheken auf ihre Leser warten. Preise und Prämien können hier eine erste Orientierung geben. Denn sie bewerten, wählen aus und empfehlen uns nachdrücklich jene Werke zur Lektüre, die heraus- und hervorragen, Bücher, die aufgrund ihrer Themen, Stoffe und Sprache außergewöhnlich und lesenswert sind. Drei Juroren, Georg Hasibeder, Claudia Romeder und Erika Wimmer, haben für das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur die literarischen Debuts österreichischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller des Jahres 2012 durchgesehen und sind fündig geworden: Vier besondere Bücher werden mit einer Prämie ausgezeichnet und ich gratuliere Martin Horváth, Germán Kratochwil, Teresa Präauer und Cordula Simon sehr herzlich zu ihrer gelungenen Buchpremiere", so Kulturministerin Schmied.

Die diesjährigen Prämien für besonders gelungene literarische Debüts gehen an:

Cordula Simon: Der potemkinsche Hund. Verlag Picus
Teresa Präauer: Für den Herrscher aus Übersee. Verlag Wallstein Martin Horváth: Mohr im Hemd oder Wie ich auszog, die Welt zu retten. DVA
Germán Kratochwil: Scherbengericht. Verlag Picus

Cordula Simon, geboren 1986 in Graz, aufgewachsen in der Oststeiermark. Studium der deutschen und russischen Philologie in Graz und Odessa. Mitglied der Literaturgruppe plattform. Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitschriften (u.a. "manuskripte", "ZEIT Campus"). Erster Preis beim ZEIT Campus Literaturwettbewerb 2009, manuskripte-Förderpreis 2010, Gustav-Regler-Förderpreis des Saarländischen Rundfunks 2011. Zurzeit wohnhaft in Odessa. "Der potemkinsche Hund" ist ihr erster Roman.

Teresa Präauer, geboren 1979 in Linz, ist seither oft umgezogen. Sie studierte Malerei und Germanistik in Salzburg und Berlin, lebt in Wien und schreibt und zeichnet. "Für den Herrscher aus Übersee" ist ihr Romandebüt, für das sie 2012 mit dem ZDF-"aspekte"-Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Martin Horváth, geboren 1967 in Wien, studierte an der dortigen Universität für Musik und darstellende Kunst und lebt seit 1988 als freischaffender Musiker. Während eines mehrjährigen New-York-Aufenthalts arbeitete er als Journalist und Übersetzer sowie an einem Forschungsprojekt zur Geschichte der österreichisch-jüdischen Emigration in die USA. Für seine Kurzprosa, Essays und andere Texte erhielt er Preise und Stipendien. "Mohr im Hemd oder Wie ich auszog, die Welt zu retten" ist sein erster Roman.

Germán Kratochwil, geboren 1938 in Korneuburg und als Kind ausgewandert, lebt in Patagonien und Buenos Aires. In Hamburg 1973 zum Sozialwissenschaftler promoviert, war er für internationale Organisationen in Genf, Buenos Aires, Lima, Asunción, Santiago, Caracas und Montevideo tätig und veröffentlichte Fachliteratur. "Scherbengericht" ist sein erster Roman. Im August 2012 wurde "Scherbengericht" für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Die Auswahl der Autorinnen und Autoren erfolgt durch eine Jury. Die Mitglieder der Jury sind: Georg Hasibeder, Mag. Claudia Romeder und Dr. Erika Wimmer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. (FH) Julia Flunger-Schulz
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 53120 5030
julia.flunger-schulz@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001