"trend"-Umfrage: Mietzins-Obergrenze polarisiert Österreicher

50 Prozent sehen Quadratmeter-Preis von maximal 6,25 Prozent für Kaltmiete als angemessen.

Wien (OTS) - Die von den Wiener Grünen angestoßene Debatte über Mietpreis-Obergrenzen polarisiert die Österreicher. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Linzer market-Instituts für den "trend", wie das Wirtschaftsmagazin in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet. 22 Prozent der Befragten sind "in jedem Fall" dafür, dass der Staat in Miet-Bereichen, wo er das bisher nicht getan hat, stärker regulierend eingreift, 22 Prozent "eher doch". Auf der anderen Seite halten sind 21 Prozent "weniger" für einen staatlichen Eingriff, 22 Prozent "sicher nicht. Der Rest machte keine Angabe zu dem Thema. Im Osten Österreichs ist der Anteil der absoluten Befürworter dabei deutlich höher als im Westen und im Süden.

Als angemessene Obergrenze für die Kaltmiete einer durchschnittlichen Wohnung im städtischen Bereich nennen 50 Prozent der Befragten Werte unter 6,25 Euro pro Quadratmeter, das sind 500 Euro für eine 80-Quadratmeterwohnung.
Von den befragten 400 Österreichern wohnen 65 Prozent in einem eigenen Haus oder in einer Eigentumswohnung, 18 Prozent in einer Genossenschaftswohnung, 14 Prozent in einer Wohnung, die privat vermietet wird. Sechs Prozent sind selbst Vermieter. Details schon ab Sonntag auf www.trend.at.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0002