Wiener Wirtschaft erwartet 120 Mio. Euro Umsatz mit Ballsaison

Ballbegeisterung nimmt weiterhin zu: 490.000 Besucher mit Gesamtausgaben von 245 Euro pro Kopf. Deutliches Plus bei Personen und Umsatz gegenüber Vorjahr.

Wien (OTS) - "Das einzigartige Ambiente, die Tradition sowie das vielfältige Angebot an Bällen begeistern immer mehr Menschen. Mit 490.000 Menschen werden dieses Jahr um 15.000 Personen mehr Bälle in Wien besuchen", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, unter Verweis auf eine aktuelle Umfrage der KMU Forschung Austria im Auftrag der WK Wien.

Wiener Bälle boomen in allen Bereichen
Die Ballbegeisterung nimmt in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Waren es in der vergangenen Saison noch 270.000 Wienerinnen und Wiener auf den Wiener Bällen, sind es heuer 280.000 Ballbegeisterte. Jeder Vierte plant in dieser Saison mehr als einen Ball zu besuchen. So ist in Summe mit insgesamt 375.000 Besuchern allein aus Wien zu rechnen. Die heimischen Ballveranstalter erwarten noch zusätzlich 115.000 Gäste aus den Bundesländern und aus dem Ausland. In Summe werden somit rund 490.000 Gäste in der bevorstehenden Saison Bälle besuchen.
Zusätzlich zu den wachsenden Besucherzahlen werden die Pro-Kopf-Ausgaben steigen. Im Schnitt planen die Besucher 245 Euro (Vorjahr: 235 Euro) inklusive Vorbereitung auf die Ballnacht auszugeben. Das ergibt einen Gesamtumsatz von 120 Millionen Euro. "Die Wiener Ballsaison ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Wien. Viele Unternehmensbereiche wie die Gastronomie, die Taxis, Friseure, der Modehandel oder Tanzschulen profitieren von der Ballbegeisterung der Wienerinnen und Wienern sowie von unseren Gästen", so Jank.

Ausgaben für Ballbesuche steigen
Bei den Ausgaben zeigen sich leichte Unterschiede - je nachdem, woher die Ballgäste kommen: Die durchschnittlichen Ausgaben der Wienerinnen und Wiener werden in dieser Saison auf 240 Euro pro Ballbesuch steigen. Im Detail sind direkte Ausgaben von 115 Euro für Ballkarten und Tischreservierung, Speisen und Getränke geplant. Unmittelbar vor dem Ball geben die Wienerinnen und Wiener 55 Euro für Taxifahrten, Friseurbesuch, Kosmetik und Abendessen aus. Tanzkurse, neue Ballgarderobe, neue Schuhe, Accessoires und Modeschmuck sind zusätzliche 70 Euro wert. In Summe werden von den Wiener Besuchern rund 90 Millionen ausgegeben.

Plus bei Gästen
Auch bei den Gästen aus den Bundesländern und dem Ausland ist mit durchschnittlich höheren Ausgaben zu rechnen. So planen Gäste aus den Bundesländern 255 Euro ein, Gäste aus dem Ausland sogar 275 Euro. Dadurch erhöhen sich die Gesamtausgaben von Gästen aus den Bundesländern auf 17 Mio. Euro, jene der internationalen Gäste bleiben konstant bei 13 Mio. Euro. Zusätzliches Detail: Die KMU Forschung Austria rechnet in der heurigen Ballsaison mit 89.000 ball-bezogenen Nächtigungen. Die erwarteten Einnahmen durch diese Nächtigungen und Aufenthalte liegen bei rund 30 Mio. Euro.

Motive für den Ballbesuch
Bei den Beweggründen einen Ball zu besuchen, bleiben die Wienerinnen und Wiener traditionell. Einen schönen Abend mit der Partnerin oder dem Partner zu verbringen, ist für 85% der Befragten der häufigstgenannte Grund. Für 75% ist das einzigartige Flair und Ambiente der Wiener Bälle ein weiterer Hauptgrund. Aber auch Freunde zu treffen (70%) und die Möglichkeit zu unterschiedlichen Musikrichtungen zu tanzen (65%) spielt eine große Rolle. Wobei 50% der Wienerinnen und Wiener sehr gerne und sehr häufig tanzen. Gesellschaftliche und geschäftliche Verpflichtungen werden hingegen als deutlich weniger wichtig erachtet.

Highlights auf den Bällen
Abgefragt wurden schließlich auch die Höhepunkte für jeden Gast bei einem Ballbesuch. Vor allem die festlichen Räumlichkeiten und der schöne Blumenschmuck gelten als Besonderheit. Aber auch die elegante Ballkleidung sowie die Mitternachtseinlage zählen zu den Highlights. Im Ranking der beliebtesten Bälle spiegelt sich die Vielfältigkeit der Wiener Ballsaison: An erster Stelle findet sich der traditionsreiche Opernball. Aber auch der Philharmonikerball, der Kaffeesiederball, der Juristenball sowie der Jägerball zählen zu den beliebtesten Bällen in Wien. Und laut Auskunft der Ballveranstalter können sie schon zu Beginn der Ballsaison auf sehr zufriedenstellende Besucherzahlen blicken.

Die heurigen Frisuren- und Modetrends
Weg von ungezähmten hochgesteckten Locken und hin mehr Volumen. Das ist auch der Trend für die bevorstehende Ballsaison. Sauber gekämmte extravagante Hochsteckfrisuren machen den Besuch beim Friseur unumgänglich. Um Üppigkeit und Volumen zu erzielen kommen Füllmaterialien und Haarteile zum Einsatz. "Big-Hair" heißt der neue Look!
Eine Rückkehr zu klassischen Farben und Stoffen erwartet das Wiener Bekleidungsgewerbe. Heuer dominieren neben den klassischen Farben -Schwarz und Silber - vor allem Rottöne, Rosé, Smaragdgrün und Royalblau. Große Roben mit Pailletten, Stickerei und funkelnden Kristallen stehen ebenfalls ganz oben.

Ballklassiker in den Tanzschulen
Wenngleich das Tanzen als Grund, einen Ball zu besuchen, nicht an erster Stelle gereiht wird, lieben die Wiener das Tanzen. Vor allem lieben sie die klassischen Tänze. Die Wiener Tanzschulen registrieren eine Konzentration auf Walzer und Foxtrott sowie eine Neigung zu lateinamerikanischen Tänzen wie Tango, Salsa oder Balbao.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Martin Sattler
Presse & Medienmanagement
Tel.: 01 51450-1314
martin.sattler@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0002