Plass/Grüne Wirtschaft: Wo bleibt Gesetzesentwurf für "GmbH Neu"?

Tausende GründerInnen warten auf dringend nötige Erleichterungen

Wien (OTS) - "Jahrelang wurde dieses kleine Ei ausgebrütet und bei der Regierungsklausur in Laxenburg schon intensiv begackert. Aber wo bleibt der Gesetzesentwurf für die GmbH Neu?", fragt Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft.

"Justizministerin Beatrix Karl soll raschest dafür sorgen, den Gesetzesentwurf in Begutachtung zu schicken, damit die dringend notwendige Reform im Frühjahr in Kraft treten kann und nicht wieder im Nationalratswahlkampf versandet. Da es sich ja nur um ein paar sehr einfache gesetzliche Bestimmungen handelt, müsste als Inkrafttretensdatum 1. März noch zu schaffen sein", drängt Plass.

Mit dem Modell einer "GmbH Neu" wird die Gründung dieser Gesellschaftsform vereinfacht: Zukünftig soll nur mehr ein Stammkapital von 10.000 Euro (bisher 35.000 Euro) notwendig sein.

"Damit wird auch eine langjährige Forderung der Grünen Wirtschaft endlich erfüllt, und Österreich findet in diesem Bereich wieder Anschluss an andere europäische Länder, die uns im Gesellschaftssrecht weit voraus sind. Die Regierung muss jetzt Tempo machen und beweisen, dass sie wenigstens kleine Reformen durchziehen kann", so Plass.

Rückfragen & Kontakt:

Volker Plass, Tel. 0676 / 303 22 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001