FCG-Schnedl: Pendlereuro bringt mehr Gerechtigkeit

Langjährige Forderung der FCG wird nun umgesetzt

Wien (OTS/FCG) - "Die Neugestaltung des Pendlerpauschales ist angesichts der hohen Mobilitätsanforderungen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehr positiv zu bewerten. In Österreich gibt es derzeit rund 1,3 Millionen Bezieherinnen und Bezieher einer Pendlerförderung, die einen großen Zeitaufwand, aber auch eine große finanzielle Belastung auf sich nehmen, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen", so der Bundesvorsitzende der FCG, ÖGB-Vizepräsident Norbert Schnedl.

"Die Pendlerinitiative Austria, Obmann ist der steirische FCG-Vorsitzende AK-Vizepräsident Franz Gosch, hat sich vehement dafür eingesetzt, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die von der Teuerung besonders betroffen sind, von einer neugeregelten Pendlerförderung profitieren. Denn es ist notwendig, dass jene Menschen, die eine weite Anreise zum Arbeitsplatz in Kauf nehmen, auch entsprechend gefördert und nicht zusätzlich belastet werden", so Schnedl weiter.

"Wir unterstützen das vom ÖAAB entwickelte Modell der Pendlerförderung und sehen die geplante Neuregelung - gerade in Sparzeiten - als wesentliche Entlastung der Pendlerinnen und Pendler", so Schnedl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FCG-Pressereferat
Anneliese Rothleitner-Reinisch, MSc
Tel.: 0664 614 50 52
Mail: presse@fcg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001