Christen sollen wachsam gegenüber Aushöhlung der Demokratie sein

Katholische Akademiker warnen vor Rechtspopulismus

Wien, 18.11.12 (KAP) Christen sollen wachsam gegenüber einer Aushöhlung der Demokratie sein. Dazu hat der "Katholische Akademiker/innen-Verband Österreich" (KAVÖ) im Anschluss an eine Tagung in Wien über die aktuelle Demokratiekrise in Europa aufgerufen. In einer Stellungnahme am Sonntag die "ideologische Erschlaffung" der Parteien, Netzwerke zwischen Politik, Finanzindustrie und Medienkonzernen sowie eine "unregulierte ökonomische Globalisierung" als Krisenphänomene genannt, die "die sozialen Gegensätze enorm vertieft" hätten.

Der Vertrauensverlust in die Politik fördere den Aufstieg rechtpopulistischer und rechtsradikaler Parteien in vielen europäischen Ländern, warnten die katholischen Akademiker. "Hetztiraden" gegen Ausländer, gegen Muslime und Juden und gegen "angebliche Sozialschmarotzer" seien heute Teil der öffentlichen Meinung. Scharf kritisierte der KAVÖ auch, dass "unter dem Deckmantel der Verteidigung des christlichen Abendlandes" die biblische Botschaft von der gleichen Würde aller Menschen durch eine nationalistische Ideologie in ihr Gegenteil verkehrt werde.

Dennoch hätten unter dem Eindruck fortschreitender Säkularisierung nicht wenige Christen und sogar Bischöfe "in aller Offenheit Allianzen mit rechtspopulistischen Parteien gebildet". Die Krise der Demokratie in Europa ist nach Überzeugung des Akademikerverbandes mit der Krise des Christentums verbunden. "Deshalb brauchen heute Christen und Christinnen in der säkularen Gesellschaft eine neue Wachsamkeit, um weitere soziale Ausgrenzungen und eine Aushöhlung demokratischer Institutionen zu verhindern."

Mehr auf www.kathpress.at (ende) rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002