Tiroler Tageszeitung, Leitartikel vom 18. November 2012, von Liane Pircher "Moderne Schulen braucht das Land"

Innsbruck (OTS) - Wenn das Ganztagesmodell wirklich Schule machen soll, muss umgebaut werden. Räumlich. Inhaltlich. Wer zahlt, ist strittig.

Rein rhetorisch gesehen sind wir in Österreich einer Ganztagesschule politisch näher denn je. Bundeskanzler Faymann hätte einen Beschluss in diese Richtung lieber gestern als heute. Auch die ÖVP ist mittlerweile dafür, mehr Plätze als geplant zu schaffen. So weit, so gut.
Natürlich braucht es mehr Ganztagesschulen. Und natürlich müssen diese eine Verschränkung von Unterricht und Freizeit bieten. Allerdings muss das Vorhaben kindgerecht umgesetzt werden. In einer zeitgemäßen Ganztagesschule sitzen Schüler nicht den ganzen Tag eingepfercht im Klassenzimmer. Nein, in einer solchen können sich Kinder zwischen Ess- und Freizeiträumen bewegen. Und zwar so, wie es ihrer Entwicklung entspricht: drinnen und draußen. Spielend. Laufend. Entspannend (chillend, um es in der Sprache der Jungen zu sagen). Wenn es in jeder Stadt Spielwiesen für Hunde gibt, muss es in und rund um Schulen genug Raum für Kinder geben. Es braucht Platz für Bewegung, Musik, gesundes Essen, Freizeit (Kreatives etc.) und genug Arbeitsplätze für Lehrer und/oder Freizeitpädagogen. Nur so macht eine moderne Ganztagesschule wirklich Sinn. Nur so haben Eltern und Kinder ein gutes Gefühl. Nur so sind mehr Familien nicht der Meinung, dass Kinder besser aufgehoben sind, wenn sie nachmittags daheim betreut und von Mama als Chauffeur von einem Kurs zum nächsten kutschiert werden. All das würde aber einen gewaltigen Schulneu- und umbau bedeuten. Wer dies finanziert, ist strittig, zudem eine Bau-Offensive bei Pflichtschulen Landessache ist. In einer "echten und durchdachten" Ganztagesschule sollen Kinder aller sozialen Schichten gefördert werden, intellektuell wie körperlich, zu Hause soll nichts mehr für die Schule erledigt werden müssen - damit das Realität wird, muss viel Geld in die Hand genommen werden. Wer aber zahlt`s wirklich?

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion , Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001