Nationalrat - Weninger: Ziele des Antiatomstromgipfels umsetzen und Österreich bis 2015 völlig frei von Atomstromimporten machen

Gartlehner: Forschungsaktivitäten im Wirtschaftsministeriums sind auf einem sehr guten Weg

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Hannes Weninger nahm heute, Freitag, im Nationalrat zu den Entwicklungszielen der Wirtschaftsförderung Stellung. Vor allem ging er auf den Bereich des Energieverbrauches und die Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energieträger ein. "Anzuraten sei auch den mehrgeschossigen Wohnbau in die Förderkriterien für die thermische Sanierung aufzunehmen und zu überlegen ob man nicht auch Städte und Gemeinden, die viele sanierungsbedürftige öffentliche Gebäude verwalten, mit aufnimmt", so Weninger. Dies hätte einen ökologischen Effekt, der Treibhausgasausstoß würde reduziert und zusätzlich könnten regionale Arbeitsplätze geschaffen werden. ****

Weiters müssen die Ziele des Antiatomstromgipfels umgesetzt werden, mit dem Ziel bis 2015 Österreich völlig frei von Atomstromimporten zu machen. "Diesbezüglich bedarf es noch gesetzlicher Regelungen wie der Stromkennzeichnung, den Atomstromzertifikaten und eines atomstromfreien Gütesiegels", so Weninger.

SPÖ-Technologiesprecher Kurt Gartlehner beschäftigte sich in seiner Rede mit dem Bereich der Forschung und der Wirtschaftsförderung. "Im Bereich der Forschungsaktivitäten im Wirtschaftsministeriums sind wir auf einem sehr guten Weg, dank der qualifizierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", betonte Gartlehner. (Schluss) mis/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026