"Orientierung" am 18. November: Kampf um die Laien? - Wer vertritt Österreichs katholische Kirchenbürger?

Außerdem: Justin Welby ist das neue Oberhaupt der anglikanischen Kirche, "Orientierung" mit Romero-Preisträger Martin Römer in Mexiko

Wien (OTS) - Christoph Riedl präsentiert im ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 18. November 2012, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Kampf um die Laien? - Wer vertritt Österreichs katholische Kirchenbürger?

Die Katholische Aktion Österreich war über viele Jahre so etwas wie die "Stimme" von Österreichs Katholikinnen und Katholiken: 1950, nach Jahren des Verbots in der NS-Zeit, neu gegründet, engagierte sich die Laienorganisation der römisch-katholischen Kirche im kirchlichen wie im gesellschaftspolitischen Bereich. Doch im Lauf der Jahrzehnte traten auch, abseits der KA, Laien verstärkt in der Öffentlichkeit auf. Spätestens seit dem Kirchenvolksbegehren 1995, für das mehr als 500.000 Unterschriften gesammelt werden konnten, haben sich mit "Wir sind Kirche", später auch der "Laieninitiative", selbstbewusste Laienbewegungen abseits der Katholischen Aktion etabliert. Dass nun die neue KA-Vorsitzende Gerda Schaffelhofer gerade der heimischen Pfarrer-Initiative rund um Helmut Schüller in einem "Offenen Brief" vorwarf, Laien "vereinnahmen" oder zu "Lautsprechern" instrumentalisieren zu wollen, sorgte vielerorts für Irritation und Diskussion. Gerda Schaffelhofer ist im "Orientierung"-Studio zu Gast. Ein Bericht von Christoph Riedl.

Mission Versöhnung: Neues Oberhaupt der anglikanischen Kirche

Ein "Mann der Überraschungen" ist Justin Welby: Nach nur einem Jahr als Bischof wurde er nun zum neuen Erzbischof von Canterbury ernannt. Der 56-jährige fünffache Familienvater und ehemalige Manager ist damit ab März 2013 das geistliche Oberhaupt von weltweit rund 80 Millionen Anglikanern. Das Aufgabenfeld, das ihn erwartet, ist weit:
Die Säkularisierung hat den Einfluss der englischen Staatskirche ausgehöhlt, in sich ist die Kirche tief gespalten, seit Jahren gibt es Streit zwischen liberalen und konservativen Kräften. Der eher konservative Welby signalisiert dabei schon jetzt Flexibilität: Die Zulassung von Frauen zum Bischofsamt kann er sich gut vorstellen, gleichgeschlechtliche Ehen lehnt er ab, will aber auch in dieser Frage "Stimmen von homosexuellen Freunden in der Kirche hören". Ein Bericht von Bettina Madlener.

Leben für die Armen: Romero-Preisträger Martin Römer in Mexiko

Eine hohe Auszeichnung erwartet den Waldviertler Priester Martin Römer nächste Woche in St. Pölten: Er wird mit dem diesjährigen Romero-Preis von "Sei so frei", der entwicklungspolitischen Aktion der Katholischen Männerbewegung, ausgezeichnet. Der 46-jährige Pfarrer erhält den Preis vor allem für sein soziales Engagement, das er - mit kleinen Unterbrechungen - seit rund 20 Jahren in Mexiko unter Beweis stellt: In einem Armenviertel von Mexiko-Stadt hat er eine Caritas-Gruppe aufgebaut, in einem anderen Stadtteil wurde eine Emmaus-Gemeinde gegründet, in der verlassene, kranke und alte Menschen ein Zuhause gefunden haben. Ein "Orientierung"-Team hat den engagierten Niederösterreicher in Mexiko besucht. Ein Bericht von Klaus Ther.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011