"Commission on Media Policy" widmet sich "Falling Fences"

Tagung im ORF-Zentrum unter der Leitung von Ellen Mickiewicz und Erhard Busek

Wien (OTS) - Die alljährliche Tagung der "Commission on Media Policy" hat heute, am Freitag, dem 16. November 2012, unter dem Vorsitz von Prof. Ellen Mickiewicz von der Duke University und Dr. Erhard Busek, Präsident des Europäischen Forums Alpbach, im ORF-Zentrum begonnen. ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz begrüßte die hochrangigen internationalen Journalistinnen und Journalisten, die unter dem Titel "Falling Fences: Are There Any Boundaries the Press Must Not Cross" über journalistische Ethik und die Grenzen journalistischen Handelns diskutieren werden.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Es freut mich, dass der ORF bereits zum 16. Mal Gastgeber dieser hochkarätigen internationalen Tagung ist. Für den ORF als Österreichs Informationsmedium Nummer eins ist es nicht nur eine Selbstverständlichkeit, Qualitätsjournalismus Tag für Tag zu praktizieren, sondern auch über die verschiedensten Facetten und Hintergründe von Journalismus zur diskutieren. Die 'Commission on Media Policy' hat auf diesem Gebiet viel geleistet."

Ebenfalls heute, am 16. November, wird der prominenten kosovarischen Journalistin Jeta Xharra im Rahmen der Veranstaltung der "Dr. Erhard Busek SEEMO Award for Better Understanding in Southeast Europe" verliehen. Xharra erhält den Preis aufgrund ihres außerordentlichen Beitrags zum Demokratisierungsprozess in Südosteuropa. Seit 2005 ist Xharra die kosovarische Direktorin des Balkan Investigative Reporting Network (BIRN) und Chefredakteurin von "Life in Kosovo", einer TV-Sendung, die investigativen Journalismus und Debatten kombiniert und sich nicht scheut, Tabuthemen anzusprechen und Machtinhaber/innen zur Rede zu stellen. Früher arbeitete Xharra für BBC und Channel 4 und schrieb Beiträge für verschiedene Publikationen im Vereinigten Königreich wie "The Independent", "Economist" und den "Sunday Times".

Die Commission on Media Policy wurde 1990 vom ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter und vom sowjetischen TV-Chef Eduard Sagalaev gegründet, um weltweit die demokratische Medienpraxis zu fördern. Die Commission lädt jährlich mehr als 40 Journalistinnen und Journalisten aus mehr als 20 Ländern nach Wien ein, um ein aktuelles Thema der internationalen Berichterstattung zu diskutieren. Den Vorsitz der Treffen haben Prof. Ellen Mickiewicz, Politologin und Russlandexpertin von der Duke University, und Dr. Erhard Busek, Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach.

Organisiert wird das Treffen, das im Media Quarter Marx und im ORF-Zentrum in Wien stattfindet, von der Duke University, dem Europäischen Forum Alpbach und dem ORF, mit Unterstützung der ERSTE Stiftung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001