FPÖ: Walter Rosenkranz: Linke Meinungsmache an Schulen ist Verstoß gegen Gleichheitsgrundsatz

Manipulative Broschüren Schulen sind wieder einzusammeln!

Wien (OTS) - FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Walter Rosenkranz ortet einen Skandal im Unterrichtsministerium: "Wie ich von aufgebrachten Elternvertretern informiert wurde, wird an manchen Schulen eine Broschüre an die Schüler verteilt, die mit den geltenden Gesetzen nicht vereinbar ist. So werden darin bestimmte Themen wie die der Leihmutterschaft oder von Samendatenbanken völlig unkritisch behandelt bzw. wird gar nicht erwähnt, dass diese in Österreich verboten sind." Natürlich gewachsene Familien würden dagegen in dem Druckwerk diskreditiert und "lesbisch", "schwul", "hetero", "trans" als vollkommen gleichwertig dargestellt. Nach den Maßstäben unserer Rechtsordnung werde damit Ungleiches gleich behandelt, was einem Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz entspreche. "Daran sieht man wieder einmal, wie das Unterrichtsressort für linke ideologische Meinungsmache missbraucht wird", fordert Rosenkranz einen sofortigen Stopp der Verteilung und eine Wiedereinsammeln der bereits zur Verteilung gelangten Broschüren.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005