Wien: Schon wieder ein Vogel durch Angelhaken schwer verletzt!

Tierrettung des Wiener Tierschutzvereins fängt mit Hilfe von Feuerwehr schwer verletzte Möwe

Wien (OTS) - Mit letzter Kraft und einem scharfen Angelhaken in ihrem Körper rettete sich vor einigen Tagen eine Möwe in der Nähe der Neuen Donau auf einen Baum. Aufmerksame PassantInnen beobachteten das schwer verletzte Tier und informierten die Feuerwehr und die Tierrettung des Wiener Tierschutzvereins. Mit vereinten Kräften konnte das Tier geborgen und in Sicherheit gebracht werden. Die sofortige Operation hat die Möwe gut überstanden. Sie wurde zur Erholung in die Vogelstation Haringsee übersiedelt. Je nach Genesung wird das Tier in den kommenden Monaten freigelassen.

Völlig unklar wird leider der Tathergang bleiben. Fest steht nur, dass solche Drillingshaken für das Angeln und Töten von sogenannten Raubfischen immer noch verwendet werden. Im Normalfall werden auf diese Haken tote Köderfische befestigt und damit in das Wasser versenkt. Genau zu dieser Zeit können verheerende Unfälle mit Vögeln passieren, die in den absinkenden Köderfischen eine leichte Beute sehen und danach schnappen. Diese Haken richten sowohl den Fischen als auch zahlreichen Vögeln unsagbares Leid an. Die Verwendung des Drillingshakens ist nur teilweise ist leider immer noch erlaubt und wird tausendfach ausgeübt.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Griebl, Wiener Tierschutzverein:
maria@wr-tierschutzverein.org
Eva Hercsuth, Wiener Tierschutzverein:
hercsuth@wr-tierschutzverein.org
Tel.: 0699/16604030

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001