Wiener Grüne bekräftigen Forderung nach 7 Euro-Grundmiete

Wien (OTS) - Bei einer Pressekonferenz wiederholte David Ellensohn am Freitag die Forderung seiner Partei nach einer Fixierung der Grundmiete auf sieben Euro pro Quadratmeter. Dies entspreche einem all inclusive Preis von rund 500 Euro für eine 65-Quadratmeter-Wohnung, rechnete der Klubobmann der Wiener Grünen vor. Für eine Mittelstandsfamilie in Wien sei dies ein leistbarer Betrag, so Ellensohn. Genügend leistbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen, sei eine zentrale Forderung der Grünen. Er zog einen Vergleich zu den steigenden Benzinpreisen: Diese würden jedes Mal einen "großen Aufschrei" hervorrufen. Es sei höchste Zeit, dass auch die Preisentwicklung bei Mietwohnungen ähnlich kritisch beobachtet werde. "Ich wohne schließlich in einer Wohnung und nicht im Auto", sagte Ellensohn. Er zitierte eine aktuelle Studie der Arbeiterkammer, wonach unkontrolliert steigende Wohnkosten Konsum bremsen und österreichweit 30.000 Arbeitsplätze zerstören würden. Dass in Wien rund die Hälfte aller Wohnungen gefördert werde, sei beispiellos in Europa. Dieses Standing gelte es zu verteidigen und auszubauen, appellierte er. Er schloss mit einem Hinweis auf den Mietenrechner auf wien.gv.at, der eine kostenlose Überprüfung des Mietzinses auf dem privaten Wohnungsmarkt ermöglicht.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Leopold Esterle
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81251
E-Mail: leopold.esterle@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015