Nationalrat - Bures: Investitionen in die Infrastruktur sind Investitionen in die Zukunft

Mobilität sicher und nachhaltig gestalten - Immer weniger Verkehrstote auf Österreichs Straßen

Wien (OTS/SK) - Investitionen in die Infrastruktur sind Investitionen in die Zukunft. Das sagte Verkehrsministerin Doris Bures heute, Freitag, im Rahmen ihrer Budgetrede im Nationalrat. "Von Investitionen, die man heute tätigt, profitieren nachfolgende Generationen, sie kurbeln die Wirtschaft an und schaffen nachhaltige Werte", erklärte Bures. Um den wachsenden Verkehr von der Straße auf die umweltfreundliche Schiene zu verlagern, müssten schon heute die Voraussetzungen geschaffen werden, so die Ministerin, die ein klares Bekenntnis zum Schienenausbau ablegte. Der erfolgreiche Weg der heimischen Verkehrspolitik werde auch dadurch bestätigt, dass noch nie in der Geschichte der Zweiten Republik so viele Frauen, Männer und Kinder mit der Bahn gefahren sind, wie heute. ****

Der Ausbau des österreichischen Schienennetzes ist neben wirtschaftlichen und beschäftigungspolitischen Gründen auch aus umweltpolitischen Gründen wichtig. "Bei großen Investitionen braucht es Kontinuität und Voraussicht und wir haben eine Verantwortung, die Mobilität sicher und nachhaltig zu gestalten", so Bures. Das Budget 2013 sei ein verantwortungsbewusstes Budget und schaffe die Balance zwischen notwendigen Einsparungen auf der einen Seite, aber beweise auf der anderen Seite auch den Mut zu Zukunftsinvestitionen.

Sicherheit ist für alle Fragen der Verkehrspolitik von zentraler Bedeutung und der positive Trend in der Verkehrsunfallstatistik setzt sich fort: Österreichs Straßen werden immer sicherer. "Auf Österreichs Straßen gibt es immer weniger Verkehrstote", zeigte sich Bures erfreut und sieht darin eine Bestätigung dafür, dass strenge gesetzliche Regeln, Kontrolle durch die Polizei und Bewusstseinsbildung unsere Straßen sicherer machen. "Die Einführung der Rettungsgasse oder bewusstseinsbildende Kampagnen gegen Alkohol am Steuer waren sehr erfolgreich und tragen dazu bei, Unfälle und menschliches Leid zu verringern", erklärte die Verkehrsministerin. (Schluss) mis/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006