Khol: Verfassungswidriger Hundstorfer-Vorschlag - Immer mehr Verständnislosigkeit greift um sich!

Seniorinnen und Senioren im Hundstorfer-Modell ausdrücklich diskriminiert! Betroffene werden Rechtshilfe vom Seniorenbund erhalten!

Wien (OTS) - "Unsere Telefone wollen heute - wenige Stunden nach Präsentation des untauglichen Hundstorfer-Modells zur Abschaffung des Zivildienstes - nicht mehr stillstehen: Immer mehr Verständnislosigkeit greift um sich! Pensionisten-Minister Hundstorfer diskriminiert Pensionistinnen, denn er schließt in seinem Modell alle Menschen mit einem Pensionsbezug aus. Damit verstößt er gegen das Gleichbehandlungsgesetz - vor dem Verfassungsgerichtshof würde dieser Entwurf nicht halten, auch vor dem Europäischen Gerichtshof nicht! Und er stößt genau jene Menschen vor den Kopf, die schon heute ehrenamtlich die Hauptlast der Freiwilligenarbeit im Sozialbereich tragen: Die Seniorinnen und Senioren! Es ist unverständlich, warum eine 60jährige Frau oder ein aufgrund der Korridorpension (zwangs-)pensionierter 62jähriger Mann an diesem bezahlten Sozialdienst nicht teilnehmen sollten. In Deutschland ist es genau diese Personengruppe, die nach Abschaffung des dortigen Zivildienstes das Ersatzmodell überhaupt rettet", erklärt Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes.

"Damit ist für uns Seniorinnen und Senioren klar: Am 20. Jänner retten wir die Wehrpflicht und den Zivildienst vor derartigen Ungerechtigkeiten. Sollte wider Erwarten der Zivildienst fallen, so werden wir allen Betroffenen gegen dieses verfassungswidrige Modell Rechtshilfe leisten", so der Seniorenbund-Obmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker
Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001