KORREKTUR von OTS206: Donauinselfest wird 30 und zieht positive Bilanz

Wien (OTS) - Im 4. Absatz muss es richtig heißen: Auch soll es wieder ein Festival-Band für alle BesucherInnen geben. (nicht eine Festival-Band im Sinne einer Musik-Band)

Korrigierte Fassung:

Donauinselfest wird 30 und zieht positive Bilanz
Utl.: Neuer Projektleiter Waldner löst Kostelecky ab

Eine durchwegs positive Bilanz zog die Wiener SPÖ über das Donauinsel Fest 2012 am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz. Unter dem Motto "Zusammen leben. Zusammen feiern" besuchten rund drei Millionen Menschen das dreitägige Festival. Das Sicherheitskonzept habe sich bewährt und so bliebe das Donauinselfest Europas größtes und friedlichstes Freiluft-Festival "und das bei freiem Eintritt", so Landesparteisekretär Christian Deutsch. Waren im Jahr 2011 noch 80 Prozent der BesucherInnen von der Stimmung auf der Donauinsel begeistert, waren es heuer 84 Prozent. Für die Tourismus-Stadt Wien von besonderer Bedeutung, habe man einen Gesamt-Werbewert von knapp 73 Millionen Euro erzielt. Rund 10.000 Mal wurde in Medien über das Fest berichtet.

Stolz zeigte man sich auch darüber, dass man im Rahmen des Donauinselfestes die Größte Wiener Charta Gruppe auf die Beine gestellt habe. Rund 30.000 Menschen haben sich an dem Projekt beteiligt und stimmten über die wichtigsten Gründsätze des Zusammenlebens ab.

30. Donauinselfest von 21. bis 23. Juni 2013

Nach einer kurzen Sommerpause wurde bereits mit der Planung für das Jahr 2013 begonnen, in dem das Donauinselfest sein 30jähriges Jubiläum feiert. Im diesem Kontext stellte Deutsch den neuen Projektleiter des Festivals, Thomas Waldner, vor. Waldner hat in den letzten Jahren das Donauinselfest im Bereich der Produktion mitgestaltet. Sascha Kostelecky zieht sich nach neun Jahren aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen zurück.

Als Fixpunkte für das Fest 2013, das von 21. bis 23. Juni stattfinden wird, nannte Waldner den "Rock The Island Contest", der Musik-Talenten die Möglichkeit bietet sich vor größerem Publikum zu präsentieren. Auch soll es wieder ein Festival-Band für alle BesucherInnen geben. Zudem will man das Sport-, Familien- und Kinderprogramm an den Nachmittagen weiter ausbauen und im Bereich der Gastronomie neue Impulse setzen. Mehr über die kommenden Highlights wollte man noch nicht verraten. Details gibt es wie gewohnt im Frühjahr bei der Programmpräsentation. (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016