Nationalrat - Gaßner: Neue Wege bei Verteilung von Agrarförderungen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Landwirtschaftssprecher Kurt Gaßner hat heute, Dienstag, die Förderverteilung von Agrarsubventionen kritisiert. "Es ist interessant, dass es immer weniger Förderempfängerinnen und Empfänger gibt, aber die Anzahl derer, die über 50.000 Euro Fördermittel bekommen steigt", sagte Gaßner. "Das ist eine Fehlentwicklung. Wir müssen neue Wege beschreiten, wenn wir unseren Bäuerinnen und Bauern das Überleben sichern wollen und damit auch uns", erklärte Gaßner im Nationalrat. ****

Weiters kommentierte Gaßner den Rückgang der ländlichen Betriebe:
"Das was mich sehr berührt, ist die Tatsache, dass diejenigen die aufgeben Bergbauern sowie kleine und mittlere Betriebe bis 30 Hektar sind. Die großen Betriebe über 100 Hektar haben sich im Gegenzug verdoppelt - da stimmt etwas nicht in der Landwirtschaftspolitik." Der SPÖ-Landwirtschaftssprecher forderte ein "generelles Überdenken" und eine "neue Philosophie" der Landwirtschaftspolitik. (Schluss) ok/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029